Teaching Appetizer

TeachING Appetizer

… Kurz & knackig – unsere Kostprobe für alle!

Zielgruppe: Alle sind herzlich willkommen – Professor/-innen, Oberingenieure/-innen, Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Lehrbeauftragte, Tutor/-innen und alle anderen Angehörigen der TUHH sowie Mitarbeiter/innen unserer Kooperationspartner (z.B. HOOU, HCU, HAW, Leuphana, ECIU) und Hochschulinteressierten!

Anerkennung in I³ProTeachING: ja, bis zu 6h insgesamt, d.h. mehrere TeachING Appetizer können besucht werden, z.B. 4 a 1,5h.

Zeit: meist 12:00-13:30 Uhr

Format: spontane Teilnahme ohne Anmeldung via Zoom

Zugangsdaten: im Stud.IP Raum “TeachING Appetizer” sowie 30 min vor Veranstaltungsbeginn hier.

12.01.2023 Drittmittel in der Lehre

12.01.2023, 12:30-14:00 Uhr, Zoom mit diesem Link und im Gebäude E Raum 4.033 (Dorothea Ellinger und Marisa Hammer)

Sie haben Ideen für die Hochschullehre der Zukunft? Aber es fehlt an Mitteln um jemanden aus dem Institut freizustellen für die Umsetzung oder um das nötige Equipment zu finanzieren? Für die kontinuierliche Förderung von Innovationsfähigkeit, Austausch, Vernetzung und Transfer in Studium und Lehre wurde im Dezember 2019 die Stiftung Innovation in der Hochschullehre gegründet. Über verschiedene Ausschreibungslinien vergibt sie Drittmittel an Lehrende und Studierende für die Umsetzung innovativer Hochschullehre. Im Februar geht die Freiraum-Ausschreibung in die nächste Runde! Im vergangenen Jahr konnten drei von vier Projekte aus der TUHH erfolgreich eine Förderung einwerben.

In diesem TeachING Appetizer wollen wir die Freiraum23-Ausschreibung und andere Möglichkeiten zur Einwerbung von Drittel und Vernetzungsmöglichkeiten in der Lehre vorstellen. Daniel Dücker, der mit dem Projekt Roboquarium erfolgreich war, teilt dabei seine Erfahrung mit der Freiraum-Ausschreibung und der Umsetzung.  

02.02.2023 Challenge-Based Learning to find new areas of application for recycled plastics

02.02.2023, 12:00-13:30 Uhr, Zoom under this link or on campus at “Am Schwarzenberg-Campus 1”, Building E, Room 4.021: Challenge-Based Learning to find new areas of application for recycled plastics. (Jose Chacon and Kai Chong,  Institute of Circular Resources Engineering and Management) – English

In Challenge-Based Learning learners, teachers, researchers and representatives of businesses or public organisations join forces across a variety of disciplines to solve real-life problems. Over an eight-week period in summer 2022 Jose Chacon and Kai Chong, both from Institute of Circular Resources Engineering and Management (CREM), together with Otto Krahn Group and three groups of students from ECIU University partners explored the possibilities for plastics product to be reused, redesigned or recycled. Here they will share their experiences from their ECIU Challenge: how to facilitate interdisciplinary and international teams of students, how they organized teaching and learning in a hybrid scenario and what they learned from it. The presentation from Jose Chacon and Kai Chong is supported by a short introduction to Challenge-Based Learning by Dorothea Ellinger (ZLL).

All teacher but also students and staff of TUHH interested in Challenge -Based Learning or ECIU Challenges are welcome. Please find full challenge description here, some introduction to Challenge-Based Learning here  and some more information about TUHH@ECIU here.

Vergangene TeachING Appetizer

25.10.2022, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Statt Clicker – mit DSGVO-konformen Umfragetools Studierende aktivieren (Stephanie Wichmann und Lennart Osterhus, ZLL) – deutsch

Für die Gestaltung von Abstimmungen, Umfragen und Quizzes an der TUHH haben sich in den letzten Jahren insbesondere ausleihbare Clickersets und mobile Clickerlizenzen rund um die Software TurningPoint8 etabliert. Die mobilen Clicker-Lizenzen sind stark begrenzt. Zudem laufen sie im Frühjahr 2023 ab.

Es lohnt sich also, sich mit alternativen Abstimmungssystemen für Präsenz- und Online-Veranstaltungen auseinanderzusetzen. In diesem Teaching Appetizer möchten wir Ihnen empfehlenswerte Open-Source Alternativen (Stud.IP, Particify und Pingo) vorstellen und in den (Erfahrungs-) Austausch treten

04.10.2022, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Datenvisualisierung – Komplexe Inhalte sichtbar machen (Dorothee Schielein, HOOU, TUHH) – deutsch

Um wissenschaftliche Daten verständlich abzubilden, braucht es nicht nur einen sprachlichen Transfer, sondern auch visuell aufbereitete Darstellungsformen. Am Beispiel ausgewählter Forschungsdaten sollen mögliche Strategien der visuellen Gestaltung aufgezeigt werden, welche die Herausforderungen der gestalterische Prozesse von Datenvisualisierung verdeutlichen.
Do, 19.05.2022 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Studentische Teamprojekte mit externen Partnern (Dorothea Ellinger & Lennart Osterhus, ZLL) – deutsch 

 

Teams durchlaufen in ihrer Projektarbeit häufig vier Phasen: forming, storming, norming und performing. In Teamprojekten, die zusammen mit externen Partnern duchgeführt werden, gilt es für jede dieser Phasen die gemeinsame Interaktion und Kommunikation angemessen zu gestalten. Wir laden ein zu einem Input basierend auf den Erfahrungen aus den Teamprojekten des Orientierungsstudiums sowie den ECIU Challenges. Dem schließt sich ein gemeinsamer Austausch über Herausforderungen und Lösungen in der Zusammenarbeit mit externen Partnern an.

Di, 17.05.2022, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Lernwege planen mit dem Miroboard (Ann-Kathrin Watolla, HOOU) – deutsch

Wie bewegen sich eigentlich Lernende in (digitalen) Lehrformaten und welche Möglichkeiten habe ich als Lehrende:r, solche Wege des Lernens zu planen und zu gestalten? Probieren Sie es aus mit dem Miroboard!

Miro ist ein virtuelles Tool, mit dem sich u. a. Zusammenhänge leicht und übersichtlich visualisieren lassen. Die Visualisierung von Lernwegen kann dabei helfen, sich nicht in Details zu verlieren und so den Überblick zu behalten, wenn es darum geht, Lehre ganzheitlich zu planen. Dabei kann man im Miroboard allein oder auch mit anderen zusammenarbeiten.

Die eigene Lehre beforschen (Ulrike Bulmann, Moritz Meyer, Stephanie Wichmann) – bilingual

Lehrende betrachten neugierig ihre eigene Lehre und das Lernen der und mit den Studierenden. Bei kleinen oder großen Lehrinnovationen aber auch im laufenden Lehrbetrieb können Lehrende – wie auch Studierende – sich fragen, was trägt zum Lernen bei und was nicht und wie können Lehr-/Lernszenarien optimiert werden. Über die Lehrevaluation hinaus können derartige Fragen zur eigenen Lehre durch die Lehrperson zusammen mit den Studierenden analysiert werden und die Ergebnisse in die TUHH Gemeinschaft und darüber hinaus eingespielt werden.

In diesem TeachING Appetizer tauschen wir uns über die Ansätze des Classroom Action Research und Scholarship of Teaching and Learning aus. Wir diskutieren Evaluationskonzepte von TUHH Lehrenden. Zudem besprechen wir eigene Untersuchungsfragen und -ansätze, um die eigene Lehre zu beforschen.

Bringen Sie gerne eigene Ideen und/ oder Erfahrungen zu Untersuchungsfragen, – ansätzen, – konzepten und offene Fragen mit.

Do, 31.03.22 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Studentische Abschlussarbeiten und wissenschaftliches Schreiben – Herausforderungen, Lösungsansätze und ein Erfahrungsbericht eines Workshops mit Studierenden und Promovierenden (Robinson Perić, M-8, TUHH) – deutsch 

Studentische Abschlussarbeiten enthalten viele Herausforderungen. Darunter nimmt das Schreiben der Abschlussarbeit eine besondere Stellung ein, denn dieses wird häufig von Studierenden unterschätzt: Oft wird zu spät begonnen, und dann kommen die Fragen: Wie geht das eigentlich mit dem wissenschaftlichen Schreiben? Wie sind Abschlussarbeiten aufgebaut? Welche Informationen erwarten die Lesenden wo im Text? Wie drückt man sich “wissenschaftlich” aus? Wie fängt man am Besten mit dem Schreiben an, und wie bringt man es effektiv und effizient rechtzeitig zum Abschluss? 

Um diesen Herausforderungen zu begegnen wurde eine systematische Literaturrecherche zu den meist-zitierten Büchern zu wissenschaftlichem Schreiben durchgeführt, die Gemeinsamkeiten zusammengefasst sowie Unterschiede gegenübergestellt. Die Informationen wurden zu einem interaktiven Workshop kondensiert, welcher für Studierende und Doktoranden am Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie Anfang 2022 durchgeführt wurde. Der Teaching Appetizer gibt einen Einblick in das Konzept und fasst die Erfahrungen zusammen. 

Di, 25.01.2022, 12:00-13:30 Uhr: HedgeDoc (Axel Dürkop, HOOU) – deutsch

HedgeDoc ist eine Schreibsoftware, die in jedem Browser läuft und auch an der TU Hamburg gehostet wird. Wer gemeinsam etwas schreiben möchte, verabredet eine individuelle Adresse in HedgeDoc und trifft sich dort. Mit HedgeDoc können kollaborativ Hausarbeiten, Anträge, Protokolle und sogar ganze Bücher verfasst werden. Zum gemeinsamen Erstellen von Präsentationen eignet sich HedgeDoc ebenfalls. HedgeDoc ist damit besonders in der Pandemiesituation zu einem unentbehrlichen Tool in Forschung und Lehre geworden.

Di, 07.12.2021, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: “Mattermost – Lehrveranstaltungen begleiten, Austausch fördern” (Axel Dürkop, HOOU, TUHH) – deutsch

Mattermost ist ein Chattool, das viele Mitarbeiter:innen und Student:innen an der TUHH schon mit Spaß und Erfolg einsetzen: Institutsmitarbeiter:innen gestalten ihre interne Kommunikation effektiver und inklusiver. Dozent:innen und Tutor:innen unterstützen mit Mattermost ihre Student:innen in der Projektarbeit, und die Kolleg:innen aus der Verwaltung vernetzen sich miteinander für einen besseren Austausch. In diesem Teaching Appetizer möchten wir praxisorientiert zeigen und ausprobieren, wie Mattermost funktioniert und für welche Szenarien es sinnvoll ist.

Do, 25.11.2021, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: “E-Prüfungen an der TUHH umsetzen” (Jan Meichsner & Julian Großmann, AMH, Katrin Billerbeck, ZLL) – deutsch
 

Seit einigen Jahren stellen computergestützte Prüfungen auch an der TUHH für viele eine attraktive Lösung dar. Bei einer  automatischen Korrektur der Aufgaben sinkt der Bewertungsaufwand bei den Lehrenden – allerdings kostet die Konzeption anspruchsvoller Prüfungsaufgaben Zeit. In diesem TeachING Appetizer stellt die Arbeitsstelle MINTFIT (AMH) vor, welche Möglichkeiten des elektronischen Prüfens an der TUHH bestehen. Schwerpunkt liegt dabei auf der Präsentation des an der TUHH vom Institut für Eingebettete Systeme entwickelten Prüfungssystems “YAPS” (https://ieeexplore.ieee.org/document/9569549). Möglichkeiten und Herausforderungen des elektronischen Prüfens sollen im Anschluss gerne kurz gemeinsam diskutiert werden.

Abgesagt: Tue, 26.10.2021, 12pm-1:30pm, Zoom: “Analyzing Novice and Expert Thinking in introductory engineering courses” (Christian Kautz, Engineering Education Research Group, ZLL, TUHH) – english

Engineering Education Research looks at many questions that arise in the context of teaching and learning engineering. A particular focus of the work done at TUHH is on student understanding in introductory engineering courses and how it differs from expert thinking. In this TeachING Appetizer, a brief overview of methods to observe and analyze student and expert thinking will be given before you have the opportunity to get some “hands-on” experience.

Mo, 18.10.2021, 12pm-1:30pm, Zoom: “Flipped Classroom in der TUHH Lehrpraxis” (Ulrike Bulmann, Stephanie Wichmann) – bilingual

Flipped Classroom, das umgedrehte Klassenzimmer ist eine weitverbreitete, potentiell effektive Lehrmethode. In diesem TeachING Appetizer erläutern wir Gestaltungsmöglichkeitenund technische Umsetzungen und geben Tipps für die Umsetzungspraxis. Zudem werden Beispiele von TUHH Lehrenden dargestellt. Sie haben dann Gelegenheit, sich kollegial zur Herausforderungen und Lösungsstrategien sowie technischen Umsetzungen in stud.IP/ILIAS auszutauschen.

Do, 09.09.2021, 12.00-13.30 Uhr, Zoom: “Sozial-ökologische Fragestellungen in die eigene Lehre integrieren” (Gerrit Weiser, TUHH) – deutsch

„Gesellschaftliche Verantwortung, kritisches Denken und Umweltbewusstsein“1 als Bestandteil meiner Lehrveranstaltung? Eine Möglichkeit dieser Anforderung in einer ohnehin zeitlich begrenzten Lehrveranstaltung gerecht zu werden ist die Methode der “Mosaiksteine”. Mosaiksteine sind fünf- bis zehnminütige interaktive Einheiten, mit denen die soziale und ökologische Dimension des jeweiligen Themas aufgezeigt und diskutiert wird. Im Laufe des Semesters/Studiums kann dann aus den einzelnen Mosaiksteinen ein umfassendes Mosaik der sozialen und ökologischen Verantwortung entstehen.

1 Leitbild Lehre der TUHH

Do, 12.08.2021, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: Kriterien guten Erklärens und Studierende zu Selbsterklärungen anregen” (Jenny A. Rohde, ZLL) – deutsch

Wie können Studierende durch geschickte Fragen zum Nachdenken angeregt werden und wann helfen gut gestaltete Erklärungen ihnen beim Lernen. Um Fragen wie diese geht es am 12. August.

Es erwarten Sie

  • spannende Kurzvorträge mit für die Praxis relevanten Forschungsergebnissen,
  • ein kleines Experiment, das zeigt, wie Lernen funktioniert sowie
  • eine Kleingruppendiskussion zu bespielhaften Lehrsituationen in den Ingenieurswissenschaften.

Mo, 14.06.2021, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: “Critical Thinking: Probleme besser verstehen und lösen lernen” (Anna Krez, Hochschule Karlsruhe) – deutsch

Critical Thinking – nahezu alle Jobausschreibungen fordern es, nahezu jede Hochschule versucht es zu vermitteln, nahezu kein gesellschaftlicher Diskurs kann auf es verzichten. Wie diese, zumeist abstrakte, Fähigkeit direkt erfahrbar gemacht werden kann, Problemlösefähigkeiten geschärft und gesellschaftliche Verantwortung gefördert werden können, soll in diesem interaktiven TeachING Appetizer aufgezeigt werden. 

Außerdem haben Sie und habt Ihr die Chance, das online Whiteboard Mural selbst auszuprobieren, um es später ggf. auch in Ihrer/Eurer Lehre einzusetzen.

Anna Krez, M.A.
Leitung und Projektkoordination Service-Learning, Hochschuloffenes Elektrotechnik Zentrum, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft 

Anna Krez leitet seit 2019 den Bereich Service-Learning im Projekt H.ErT.Z. an der Hochschule Karlsruhe. Service-Learning Projekte werden hier mit einem besonderen Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften durchgeführt. Mit gesellschaftlichem Engagement an Hochschulen kam sie vor allem in den USA in intensiven Kontakt. Während Ihrer Tätigkeit als Gemälderestauratorin an der Yale University (2015-2018) engagierte Sie sich selbst in zahlreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen. Sie beschäftigt sich nicht nur in Ihrer Tätigkeit an der Hochschule, als freiberufliche Restauratorin, sondern auch in etlichen Ehrenämtern mit den Themenkomplexen Nachhaltigkeit, Klimagerechtigkeit, Transformation und Critical Thinking.

Mo, 26.04.21, 12:00-13:30 Uhr, Zoom: “Das schwarze Loch – Kommunikation, Aktivierung und Feedback vor dem schwarzen Zoom Bildschirm” (Sara Bornhöft, Ulrike Bulmann) – deutsch

Schon wieder eine Zoom Veranstaltung und als Lehrende/r blickt man ins schwarze Loch? Für Studierende wie für Lehrende gibt es gute Gründe dafür, aber auch dagegen, das eigene Video in der Zoom-Konferenz an, aber auch aus zu machen. In diesem TeachING Appetizer tauschen Sie sich abwechslungsreich über das Für und Wider aus, erleben gute Kommunikation, Aktivierungs- und Feedbackmethoden, diskutieren gute TUHH Lehrpraxis-Beispiele und besprechen kollegial Bewältigungsstrategien im Umgang mit diesem Phänomen.