Schreiben in der Lehre

Für die Qualität von Abschlussarbeiten

Längst müssen Ingenieurinnen und Ingenieure heute nicht mehr nur schrauben, sondern auch schreiben können. Dokumentationen, Gutachten oder die Korrespondenz mit Teammitgliedern und Geschäftspartnerinnen und -partnern sind nur einige der Schreibtätigkeiten, auf die Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrem Beruf stoßen können. Zudem erfordert der erfolgreiche Studienabschluss die Bewältigung schriftlicher Prüfungen und Abschlussarbeiten. Der gezielte Aufbau von Schreibkompetenzen sollte daher von Studienbeginn an durch den Einsatz geeigneter schreibdidaktischer Methoden unterstützt werden.

Eine frühzeitige Schreibkompetenzförderung lässt erwarten, dass der vielfach als hoch wahrgenommene Betreuungsaufwand bei den Abschlussarbeiten sinkt und bei der Betreuung und Bewertung die fachliche Qualität der Arbeiten im Mittelpunkt stehen kann.

Wir beraten Sie bei der Gestaltung und Umsetzung didaktisch stimmiger Lehrszenarien, die die Entwicklung von Schreibkompetenzen fördern.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Nadine Stahlberg
Tel: 040 42878-4677
E-Mail senden

Aktuelles:
Workshop: “Supervising theses” am 24. Oktober 2019. Nähere Informationen hier.


Schreibkompetenzen fördern

Anders als es manch Lehrende/r annehmen mag, bringen Studierende…
Mehr erfahren

Schreiben als Lerninstrument

Schreiben bildet ein zentrales Denk- und Lerninstrument für jedes Studium…
Mehr erfahren

Writing Fellows

Das Writing Fellow-Programm fördert die gezielte Unterstützung von Studierenden bei…
Mehr erfahren


Angebot

Wir bieten Ihnen sowohl individuelle Beratung als auch Workshops zu…
Mehr erfahren

Material und Methoden

Wenn Sie Arbeits- oder Informationsblätter für konkrete Phasen im Schreibprozess suchen…
Mehr erfahren

Literatur und Links

Hier finden Sie Literaturtipps sowie die Ergebnisse aus einer Umfrage zum Schreiben an der TUHH.
Mehr erfahren