Schreiben in der Lehre

Schreiben in der Lehre

Längst müssen Ingenieurinnen und Ingenieure heute nicht mehr nur schrauben, sondern auch schreiben können. Dokumentationen, Gutachten oder die Korrespondenz mit Teammitgliedern und Geschäftspartnerinnen und -partnern sind nur einige der Schreibtätigkeiten, auf die Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrem Beruf stoßen können. Zudem erfordert der erfolgreiche Studienabschluss die Bewältigung schriftlicher Prüfungen und Abschlussarbeiten. Der gezielte Aufbau von Schreibkompetenzen sollte daher von Studienbeginn an durch den Einsatz geeigneter schreibdidaktischer Methoden unterstützt werden.

Eine frühzeitige Schreibkompetenzförderung lässt erwarten, dass der vielfach als hoch wahrgenommene Betreuungsaufwand bei den Abschlussarbeiten sinkt und bei der Betreuung und Bewertung die fachliche Qualität der Arbeiten im Mittelpunkt stehen kann.

Wir beraten Sie bei der Gestaltung und Umsetzung didaktisch stimmiger Lehrszenarien, die die Entwicklung von Schreibkompetenzen fördern.

Ihre Ansprechpartnerin:
Dr. Nadine Stahlberg
Telefon:
040 42878 4677

E-Mail senden
DSC_0063

Schreibkompetenzen fördern

Learning to write

Anders als es manch Lehrende/r annehmen mag, bringen Studierende die Fähigkeit, gute wissenschaftliche Texte zu schreiben, in der Regel nicht aus der Schule mit. Vielmehr müssen sie diese Fähigkeit erst im Laufe ihres Studiums entwickeln. Dies geschieht, wie Pohl (2007) und Steinhoff (2007) nachweisen können, sukzessive im Studium und involviert mehrere Schreibaufgaben als Übungsanlässe. Daher ist es sinnvoll, Schreibaufträge über das Studium verteilt in Lehrveranstaltungen zu integrieren, um so die erforderlichen Übungsmöglichkeiten zu schaffen. Eine Förderung der Schreibkompetenzen im Studienverlauf unterstützt Studierende bei der Vorbereitung auf ihre Abschlussarbeit. Dies wiederum führt dazu, dass Studierende ihre Abschlussarbeiten selbstständiger organisieren können und Lehrende hier weniger Zeit in eine intensive Unterstützung investieren müssen.

Ein Vorteil des fachnahen Schreibens besteht – im Gegensatz zu fachübergreifenden Zusatzangeboten (wie bspw. NTA-Kurse zum wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben) – darin, dass sich die Studierenden durch das Schreiben im Fach schneller und tiefer fachspezifische Denk- und Handlungsweisen aneignen (Carter 2007) und somit in ihrer fachlichen Sozialisation gefördert werden.

Literatur:

Carter, M. (2007): Ways of knowing, doing, and writing in the disciplines. CCC, 58(3), 385-417.

Pohl, T. (2007): Studien zur Ontogenese wissenschaftlichen Schreibens. Tübingen: Niemeyer.

Steinhoff, T. (2007): Wissenschaftliche Textkompetenz. Sprachgebrauch und Schreibentwicklung in wissenschaftlichen Texten von Studenten und Experten. Tübingen: Niemeyer.

Schreiben als Lerninstrument

Writing to learn

Schreiben bildet ein zentrales Denk- und Lerninstrument für jedes Studium. Erst durch das Verschriftlichen fachlicher Themen und Inhalte werden Gedanken geordnet, reflektiert, miteinander verknüpft und weiter entwickelt, sodass kritisches Denken und vertieftes Lernen möglich werden.

Das Schreiben bietet gerade im ingenieurwissenschaftlichen Studium großes Potenzial: Das ingenieurwissenschaftliche Studium hält durch seine starke Orientierung an Formeln und Berechnungen für Studierende oft abstrakt erscheinende Lerninhalte bereit. Hier bietet das Schreiben einen Mehrwert, da es die vertiefte Auseinandersetzung mit abstrakten Problemen und Inhalten sowie das Bewusstmachen von Zusammenhängen und Alltagsbezügen ermöglicht. Die Integration von Schreibaufträgen in Lehrveranstaltungen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge ist daher sehr zu empfehlen.  Die lernförderliche Wirkung von Schreibaufgaben in Fachlehrveranstaltungen wird auch durch empirische Untersuchungen belegt (u.a. in der Harvard Study of Undergraduate Writing, Sommers/Saltz 2005, und im National Survey of Student Engagement, Anderson et al. 2015).

20120807-IMG_6735

Literatur:

Anderson, Paul et al. (2015): The Contributions of Writing to Learning and Development: Results from a Large-Scale Multi-institutional Study. Research in the Teaching of English 50/2, 199-235.

Sommers, Nancy/Saltz, Laura (2004): The Novice as Expert. Writing in the Freshman Year. College Composition and Communication 56/1, 124–149.

Writing Fellows

20120807-IMG_6842-Copyright- Lina P. A. Nguyen

Studierende unterstützen Studierende

Das Writing Fellow-Programm fördert die gezielte Unterstützung von Studierenden bei der Entwicklung ihrer Schreibkompetenzen im Studium. Lehrende der TUHH können sich beim ZLL für den Einsatz von Writing Fellows in ihrer Lehrveranstaltung bewerben. Näheres zum Programm sowie zum Bewerbungsprozess erfahren Sie hier.

Angebot

Individuelle Beratung, Workshops und mehr

Wir bieten Ihnen sowohl individuelle Beratung als auch Workshops zu verschiedenen Themen rund um das Schreiben in der Lehre an. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über unser Angebot sowie über weitere Aktionen zum Schreiben an der TUHH.

Wir beraten Sie zu Themen rund um das Schreiben im Studium, u.a. dazu,

  • wie Sie Lese- und Schreibkompetenzen von Studierenden im Studium fördern können
  • wie Sie Schreiben als Instrument zur Verständnisförderung fachlicher Inhalte einsetzen können
  • wie Sie gute Schreibaufträge formulieren können
  • wie Sie die Betreuung schriftlicher Arbeiten sinnvoll gestalten können.

Nehmen sie gern Kontakt zu uns auf, um ein Gespräch zu vereinbaren, in dem wir Ihre Anliegen und Fragen diskutieren können.

Wir bieten Workshops zu schreibdidaktischen Themen an, u.a.

  • Schreiben als Lernwerkzeug nutzen
  • Schreibaufträge formulieren und in die Lehre integrieren
  • Textfeedback geben
  • Schriftliche Arbeiten betreuen und bewerten

Wenn Sie Interesse an einem Workshop haben oder sich zu einem der genannten Themen oder einem ähnlichen Thema beraten lassen möchten, kontaktieren Sie uns gern. Wir organisieren gern auch Workshops auf Nachfrage. Zu unserem derzeitigen Workshopangebot gelangen Sie hier.

Das Writing Fellow-Programm fördert die gezielte Unterstützung von Studierenden bei der Entwicklung ihrer Schreibkompetenzen im Studium. Lehrende der TUHH können sich beim ZLL für den Einsatz von Writing Fellows in ihrer Lehrveranstaltung bewerben. Näheres erfahren Sie hier.

Für Studierende bietet das Learning Center Unterstützung beim Verfassen akademischer Texte an. Das Angebot richtet sich an alle Studierenden, die eine schriftliche Arbeit verfassen – sowohl im Kontext von Lehrveranstaltungen als auch die Abschlussarbeit. Weisen Sie Ihre Studierenden gern auf die Unterstützung hin. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Kleine Nacht des wissenschaftlichen Schreibens bietet Studierenden wie Lehrenden ein vielfältiges Programm rund um das Thema wissenschaftliches Schreiben: Von Workshops und Beratung zum Schreiben für Studierende über Tipps zum Formulieren von Schreibaufgaben und zum Betreuen schriftlicher Arbeiten für Lehrende bis zur Möglichkeit, in produktiver Arbeitsatmosphäre an Texten zu schreiben. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Die “Kleine Nacht des wissenschaftlichen Schreibens” wird einmal jährlich in Kooperation von Zentraler Studienberatung, ZLL, AStA, TUHH-Bibliothek, Hochschulsport und RZ organisiert.

Weitere Unterstützungsangebote im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Material und Methoden

Für Lehrende

Arbeits- und Informationsblätter

Wenn Sie Arbeits- oder Informationsblätter für konkrete Phasen im Schreibprozess suchen, die Sie in Ihren Lehrveranstaltungen einsetzen können, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Broschüren

Das ZLL hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technische Mikrobiologie Broschüren für den Einsatz in Lehrveranstaltungen entwickelt:

Good Practice – Beispiele an der TUHH

Ein Beispiel, wie Sie ein passives Verhalten im Lehrgeschehen auflösen sowie tiefere Reflexion der Studierenden durch Schreiben anregen können, finden Sie hier.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei, die Auswahl an Material und Methoden wird ständig erweitert.

Externes Material

Handouts für den Einsatz in Lehrveranstaltungen werden außerdem von der Goethe-Universität Frankfurt am Main bereitgestellt. 

Das interaktive eLearning-tool LabWrite der Universität Bielefeld unterstützt Lehrende mit praktischen Hinweisen für die Lehre und einem Bewertungsleitfaden zum Bewerten von Protokollen.

Konzepte und Ideen zum fachintegrierten Schreiben bietet das Schreiblabor der Universität Bielefeld interessierten Lehrenden an. Die Sammlung ist sowohl nach Fachdisziplinen als auch thematisch geordnet.

 

Für Studierende

Die Studienberatung bietet für Studierende Workshops sowie ein Handout mit konkreten Tipps zum wissenschaftlichen Schreiben an.

Erste Tipps zum Schreiben sowie einen Überblick über verschiedene Textformen (u.a. Protokolle, Bericht, Essay, Exposé, Hausarbeit) liefert auch der Schreibtrainer der Universität Duisburg-Essen.

Das Purdue Online Writing Lab (OWL) bietet viele hilfreiche Hinweise zum wissenschaftlichen Schreiben und führt in die verschiedenen akademischen Textsorten ein.

LabWrite der Universität Bielefeld ist ein eLearning tool, das durch die verschiedenen Phasen eines Laborpraktikums führt. Die integrierte Materialsammlung liefert nützliche Tipps für das Anfertigen von Protokollen.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei, die Auswahl an Material und Methoden wird ständig erweitert.

LITERATUR und Links

Umfrage zum Schreiben an der TUHH

Im Wintersemester 2015/2016 hat das Zentrum für Lehre und Lernen an der TUHH eine Umfrage zum Thema wissenschaftliches Schreiben sowohl unter Lehrenden als auch unter Studierenden durchgeführt. Näheres erfahren Sie hier.

Call-Projekt im Journal of Academic Writing

Dr. Nadine Stahlberg (ZLL), Prof. Dr.-Ing. Michael Schlüter (Institut für Mehrphasenströmung) und Dipl.-Math. Stefan Mosler (ehem. Institut für Mehrphasenströmung) untersuchten gemeinsam den Gewinn von kleineren Schreibaufgaben und schriftlichem Peerfeedback für den Lernprozess mathematisch-orientierter Lerninhalte bei Studierenden. Ihre Untersuchung, die im Rahmen eines ZLL-Call-Projekts in der Lehrveranstaltung Computational Fluid Dynamics stattfand, erschien 2016 im Journal of Academic Writing.

Eine Zusammenfassung erster Ergebnisse finden Sie hier. Den vollständigen Beitrag können Sie hier abrufen.

Literaturempfehlungen zum Thema Schreiben in der Lehre

Ihre Ansprechpartnerin:
Dr. Nadine Stahlberg
Telefon:
040 42878 4677

E-Mail senden