Mediengestütztes Lehren und Lernen

Der Einsatz von digitalen Medien und Blended-Learning Szenarien ergänzt und erweitert die universitären Lehr- und Lernangebote. Medien ersetzen nicht die Präsenzlehre, sondern können die Studienbedingungen verbessern. Die Bereitstellung von Lernressourcen fördern die aktive Auseinandersetzung mit Lernstoff und Fachkultur. Weiterhin fördern Medien die Kommunikation und Kooperation zwischen Lehrenden und Studierenden sowie Studierenden untereinander.

WP_theme_grafik

Die Fachreferentin berät zur didaktischen Konzeption hinsichtlich Auswahl, Gestaltung und Einsatz digitaler Medien im Lehr- und Lernprozess. Dieses setzt die Analyse der Zielgruppe sowie der Lernziele, Inhalte und Prüfungsform voraus, um ein didaktisch stimmiges Szenario zu entwickeln. An der TUHH werden bereits vielfältige Medien eingesetzt, um auf unterschiedliche didaktische Herausforderungen einzugehen (u.a. Lernmanagement-System Stud.IP/Ilias, (WordPress-) Blogs, Wikis, Etherpads, Screencasts, Vorlesungsaufzeichnungen, Webtechnologien, Videos..).

Die Beratung findet in Kooperation und Abstimmung mit der Bibliothek, der Medientechnik und dem Rechenzentrum statt. Gemeinsam arbeiten wir daran, für die Lehrenden an unserer TUHH optimale Bedingungen für die Kompetenzvermittlung zu schaffen.

 

Hamburg Open Online University

Mediengestütztes Lehren und Lernen steht auch im Mittelpunkt der Hamburg Open Online University (HOOU). Mit der HOOU möchte die TUHH in einem hochschulübergreifenden Netzwerk einen digitalen Raum schaffen, in dem Studierende, Lehrende und die interessierte Öffentlichkeit kollaborativ und interdisziplinär an Aufgaben und Problemstellungen arbeiten können.

Gemeinsam mit dem Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik betreuen wir am ZLL die lernendenorientierten HOOU-Projekte der TUHH. Bei der Konzeption der auf Open Educational Resources basierenden Lernarrangements stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Welche individuellen Ziele, Kompetenzen und Biografien bringen die Lernenden mit?
  • Welche individuellen Lernwege beschreiten die immer heterogeneren Lernergruppen?
  • Wie kann akademisches kollaboratives Lernen zur Lösung eines Problems beitragen?
  • Welche Themen und Fragestellungen sind in Lernarrangements von zivilgesellschaftlicher Relevanz?
  • Wie können Lernarrangements durch die Einbindung von OER vielfältiger und erlebbarer gemacht werden?

Antworten auf diese und weitere Fragen sind nicht nur für die Projekte der HOOU relevant. Sie können auch der Präsenzlehre wertvolle Impulse geben. Die Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir im Rahmen der HOOU – zum Beispiel beim Einsatz von OER für problembasierte Lernarrangements – sammeln, möchten wir im ZLL-Team nutzen, um kollaborative, problembasierte und mediengestützte Lehr- und Lernformen voranzutreiben.

Ausführliche Informationen über die Grundidee und die einzelnen Projekte der HOOU finden Sie hier.

 

Artikel zum mediengestützten Lehren und Lernen:

Vernetzung leicht gemacht: Forschungsbezogene Lehre online erleben

Read more...

Clickern mal ohne Clicker? Das geht!

Read more...

Online-Whiteboards für kollaborative Schreibprozesse

Read more...

Neue Wege in der Lehre: Virtuelle Realität in der Flugzeugsystemtechnik

Read more...

Brücken ins Studium bauen

Read more...
Ihre Ansprechpartnerin im ZLL für mediengestütztes Lernen

Sabine Schermeierzll_team_sabine
Tel: 040 42878-4726
E-Mail senden