Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren

Tutorinnen und Tutoren an der TUHH: ausgezeichnet!

Tutorinnen und Tutoren leisten einen großen Beitrag zur Lehre an der TUHH (ca. 1120 Tutorenverträge/Jahr). Besonders im Bachelorstudium sind sie unverzichtbar. Gleichzeitig werden die verschiedenen Angebote der Tutorinnen und Tutoren vonseiten der Studierenden sehr geschätzt: Die Bewertung der Betreuung durch Tutorinnen und Tutoren fällt ausgesprochen positiv aus (Studienqualitätsmonitor, 2013 & 2014) und eine Ausweitung des Angebots ist eine Forderung des AStA (s. Grundsatzerklärung des AStA, 2015).

Aus diesem Grund honorieren wir die besondere Lehrleistung der Tutorinnen und Tutoren an der TUHH seit 2016 jährlich mit einem Lehrpreis und machen sie so für die Öffentlichkeit sichtbar. Mit dem Preis wollen wir Tutorinnen und Tutoren auszeichnen, die ihre Veranstaltung mit Engagement gestalten, die Studierende gezielt aktivieren und sie unterstützen, eigene Lösungen zu finden und zur guten Lehre an der TUHH beitragen.

AktuellesBewerbungsverfahrenVergangene Lehrpreise

Aktuelles

Jetzt nominieren bzw. bewerben

Die Bewerbung für den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren 2020 ist bis zum 31.01.2020 möglich!

Bis zum 31.01.2020 können sich Tutorinnen und Tutoren, die im SoSe19 oder im WiSe19/20 eine Veranstaltung halten, für den Preis bewerben oder von ihren BetreuerInnen und Studierenden nominiert werden.

Detaillierte Informationen sowie die aktuellen Bewerbungs- und Nominierungsunterlagen finden Sie unter dem Reiter “Bewerbungsverfahren”.

Wir freuen uns auf spannenden Bewerbungen und Nominierungen!

***

Das Institut für Nachrichtentechnik hat eine eigene Meldung zu seinen diesjährigen Preisträgern verfasst.

***

Nun ist es endlich soweit: Auf der Veranstaltung “Forschungsbezogene Lehre an der TUHH: Gemeinsam und diskursiv” wurden die diesjährigen Lehrpreisträger*innen verkündet. Von Vizepräsidentin Lehre Prof. Kerstin Kuchta erhielten die Tutorin und die Tutoren neben der Urkunde je einen Büchergutschein über 250,-€. Wir gratulieren!

Wir freuen uns, nun auch an dieser Stelle die Preisträgerin und die Preisträger vorzustellen:

Von links nach rechts: Tal Peer, Jan-Joshua Schmitt, Felix Ganz, Deniz Razi und Hendrik Geisler (Foto: Gabi Geringer).

Deniz Razi

– Regulärer Preis –

Studentin des Studiengangs „Bau- und Umweltingenieurwesen“

Tutorin für Mathe-Repetitorium I und II

Deniz Razi hat die Jury besonders durch ihre Motivation, ihre Entwicklungsbereitschaft und Selbstreflexion sowie ihr Engagement für ihre Studierenden überzeugt.

Sie betreut ihre Studierenden individuell, bindet sie ein, reagiert auf unterschiedliche Lerntempi und gibt sehr gewissenhaft Feedback – und freut sich hierbei besonders, wenn sie positives geben kann. Gleichzeitig traut sie sich, die Studierenden damit zu konfrontieren, wenn sie ihrer Ansicht nach ungünstiges Lernverhalten zeigen. Dabei bleibt sie jedoch stets auf Augenhöhe und erhält die angenehme und offene Lernatmosphäre, die ihre Studierenden sehr schätzen: „Bei Deniz kann man immer mit Hilfe und konstruktiver Kritik rechnen“, so schreibt einer ihrer Studenten.

Der Erfolg ihrer Studierenden ist Deniz Razi persönlich wichtig. So verwendet sie viel Energie darauf, die einzelnen Studierenden möglichst gut zu unterstützen und versucht herauszufinden, woran es liegt, wenn Studierende scheitern, um ihnen dann passende Tipps zu geben.

Wir teilen die Begeisterung ihres Betreuers und ihrer Studierenden und freuen uns, dass wir Deniz Razis herausragende Leistungen heute mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren auszeichnen dürfen.

***

Felix Ganz

– Regulärer Preis –

Student des Studiengangs „Mechatronics“

Tutor für Signale und Systeme und Grundlagen der Regelungstechnik

Mit Felix Ganz prämieren wir einen Tutor, der es schafft, die Studierenden bereits um acht Uhr morgens für komplexe Inhalte zu begeistern. Dies ist beeindruckend – und sicherlich zum einen auf seine hohe Motivation und die gute Lernatmosphäre zurückzuführen, die der Tutor kreiert. So schreibt einer seiner Studierenden: „Durch Felix hat es mir Spaß gemacht, am Tutorium teilzunehmen“.

Zum anderen zeichnet sich Felix Ganz durch ein sehr gutes und wohlüberlegtes didaktisches Vorgehen aus. In der Übung, deren Aufbau von den Studierenden gelobt wird, unterstützt der Tutor die Studierenden im eigenständigen Lösen der Aufgaben, geht aktiv auf sie zu und hakt mit Fragen nach, wenn etwas nur scheinbar verstanden wurde. So sorgt er dafür, dass die Studierenden die Inhalte auch wirklich und in der Tiefe verstanden haben.  Dabei passt sich der Tutor im Tempo an die Studierenden an und bekommt von deren Seite einen erfolgreichen Umgang mit heterogenen Lernständen attestiert.

Seine Erfahrungen und Erkenntnisse behält Felix Ganz nicht für sich, sondern teilt sie mit seiner Betreuerin und seinen Kolleginnen und Kollegen. So konnten durch seine Anregungen zum Beispiel Übungsmaterialien verbessert werden.

Für diese beeindruckenden Leistungen möchten wir Felix Ganz heute mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren auszeichnen.

***

Hendrik Geisler

– Regulärer Lehrpreis –

Student des Studiengangs „Mechatronics“

Tutor für Grundlagen der Regelungstechnik, Informatik für Maschinenbau-Ingenieure, Mechanik 2, Brückenkurs Mathematik

„Auf Hendriks Übungen habe ich mich immer gefreut, weil ich wusste, dass ich hier was lernen würde“, so schreibt es einer der Studierenden von Hendrik Geisler. Auch uns hat Hendrik Geisler überzeugt: In seiner Arbeit als Tutor zeigt er nicht nur ein hohes Maß an Motivation, sondern auch eine ausgeprägte Reflexionsfähigkeit, didaktisches Gespür sowie Souveränität und Flexibilität in der Lehrsituation. Dabei hat er mit Regelungstechnik eine Materie zu vermitteln, die sehr anspruchsvoll ist und vielen Studierenden nicht leicht fällt.

Hendrik Geisler hat jedoch verstanden, dass die Studierenden durch das selbständige Verstehen von fachlichen Zusammenhängen profitieren und nimmt dies als Ausgangspunkt für die didaktische Gestaltung seiner Veranstaltung. In der Übung lässt er sich zum Wissens- und Verständnisstand der Studierenden systematisch Feedback geben – und reagiert direkt auf dieses, indem er den Studierenden unterschiedliche Ansätze anbietet, um das Problem zu durchdringen.

Des Weiteren finden wir bemerkenswert, dass der Tutor nach der Hälfte des Semesters seine Veranstaltung aus eigenem Antrieb evaluiert, um Anregungen für die weitere Gestaltung zu erhalten. Hier zeigt er nicht nur großes Engagement, sondern er bezieht die Studierenden auch in die Gestaltung der Übung mit ein. Aus all diesen Gründen freuen wir uns sehr, Hendrik Geisler den diesjährigen Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren verleihen zu dürfen.

***

Jan-Joshua Schmitt

– Sonderpreis: Herausragende didaktische Fertigkeiten –

Student des Studiengangs „Elektrotechnik“

Tutor für Grundlagen der Regelungstechnik, Elektrotechnik 1, 2 und 3, Signale und Systeme, Elektrotechnisches Projektpraktikum

„Er hat mir und meinen Freunden ein Stück weit die Angst vor dem Studium genommen“, schreibt ein Student über Jan-Joshua Schmitt. Der Tutor hat bereits verschiedenste Übungen betreut und zeigt ein besonderes Maß an didaktischem Gespür sowie Flexibilität und Souveränität in der Lehrsituation.

Für die Planung einer Sitzung versetzt sich Jan-Joshua Schmitt zunächst in seine Studierenden und ihren Wissensstand, um die Übung so zu gestalten, dass sie das Thema schnell begreifen können. Besonders bemerkenswert fanden wir, dass er die Studierenden zu Beginn der Veranstaltung die Inhalte der Vorlesung rekonstruieren lässt. Hier auftauchende Fehlverständnisse nimmt er auf und nutzt sie, um in das Thema einzusteigen. Zudem traut er sich eigene Entscheidungen zu fällen, welche Aufgaben am besten zum Verständnis beitragen, um so die Stofffülle zu reduzieren. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass er den Studierenden den größeren Kontext der Aufgaben aufzeigt und ihnen so deren Relevanz vermittelt. So gelingt es ihm auch, die Begeisterung für sein Fach weiterzugeben.

Die Studierenden schreiben, dass sie teilweise schon seit mehreren Jahren in Jan-Joshua Schmitts Übungen kommen. Ein großes Kompliment, das wir heute mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren in der Kategorie „Herausragende didaktische Fähigkeiten“ nochmals verstärken möchten.

***

Tal Peer

– Sonderpreis: Herausragender Beitrag in der Entwicklung einer innovativen Lehrveranstaltung –

Student des Studiengangs „Elektrotechnik“

Tutor für Modern Wireless Systems (PBL), Electrical Engineering Fundamentals, Grundlagen der Regelungstechnik und Microsystem Engineering

„Tal zeigt außerordentliches Engagement. Er hat aus einer für mich wichtigen Veranstaltung eine besondere Erfahrung gemacht!“ Mit diesen Worten wird Tal Peer von einem seiner Studierenden für den Lehrpreis empfohlen.

Tal Peers Motivation und Einsatz haben auch die Jury des Tutorenlehrpreises voll und ganz überzeugt. Die Veranstaltung, die der Tutor betreut, wurde dabei erstmalig durchgeführt und Tal Peer war hierbei mit vielfältigen Aufgaben betraut: Von der Programmierung der Lernmaterialien über die Betreuung der Studierenden bis zur Beratung zur Poster-Präsentation. Diese Aufgaben erfüllt der Tutor mit einem hohen Maß an Kompetenz und Selbstständigkeit sowie glaubhaftem Interesse an seinen Studierenden. So ist besonders bemerkenswert, dass er angesichts anfänglicher Demotivation der Studierenden nicht resigniert hat, sondern stattdessen Einzelgespräche geführt hat, um den Grund herauszufinden und konstruktiv zu bearbeiten.

Ohne Tal Peer wäre es nicht möglich gewesen, diese Veranstaltung auf diesem hohen Niveau durchzuführen, lobt sein Betreuer. Aus all diesen Gründen verleihen wir Tal Peer heute den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren in der Kategorie „Herausragender Beitrag in der Entwicklung einer innovativen Lehrveranstaltung“.

Wer kann sich für den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren 2020 bewerben?

Tutoren/-innen, die

  • eine Übung oder Repetitorium
  • ein (Konstruktions-)Projekt,
  • eine Schreibberatung („Writing Fellows“)
  • eine Sprechstunde (auch “LearnING-Center”) oder
  • “Betreutes Lernen”

für TUHH-Studierende im SoSe 2019 und/oder WiSe 2019/20 anbieten bzw. angeboten haben und an der TUHH studieren. StartING@TUHH-, TUHH4u-Tutoren/-innen und Wissenschaftliche Mit­arbeiter­/innen sind von der Bewerbung ausgenommen.

Der Bewerbungszeitraum startet am 21. Juni 2019.

Wie kann man sich bewerben?

Um sich für den Lehrpreis für Tutoren/-innen zu bewerben, müssen folgende Unterlagen ausgefüllt werden:

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie eine Bewerbung für den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren initiiert werden kann:

1. Selbstvorschlag durch die Tutorin/den Tutor

Die Tutorin/der Tutor bewirbt sich mit dem Motivationsbogen und bittet im Folgenden zwei Studierende sowie eine/n Betreuer/in die oben genannten Unterlagen auszufüllen und einzureichen.

2. Nominierung durch Studierende oder Betreuer/innen

Studierende sowie Betreuer/innen können Tutoren/-innen auf eigene Initiative für den Lehrpreis nominieren. Hierfür füllen sie die entsprechende Unterlagen (Unterstützungsbogen bzw. Empfehlungsschreiben) aus und reichen diese ein. Wir informieren im Folgenden die Tutorin/den Tutor über die Nominierung und motivieren sie/ihn zur Bewerbung.

Die Nominierung sollte frühzeitig eingereicht werden[2], sodass die Tutorin/der Tutor genügend Zeit hat, weitere Unterstützer/innen zu finden und sich zu bewerben.

Wenn alle Unterlagen eingereicht wurden, wird die Tutorin/der Tutor per Bestätigungsmail informiert.

[1] Person, die für die Tutorin/den Tutor während ihrer/seiner Tätigkeit Ansprechpartner/in ist bzw. war.

[2] Um den Prozess zu beschleunigen, können Betreuer/innen und Studierende schon vor dem Einreichen der Unterlagen den Namen der Tutorin/des Tutors an uns weitergeben, damit wie diese/n umgehend informieren können.

Bewerbungsprozess Tutorenlehrpreis 2020

Application Process Teaching Award for Tutors 2020

Was sind die Kriterien für den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren?

Der Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren wird für überdurchschnittliche Leistungen in der Lehre verliehen. Ausschlaggebend ist hierbei, wie die Tutorin/der Tutor ihre/seine Veranstaltung didaktisch gestaltet, wie sie ihre bzw. er seine Rolle als Tutor/in ausfüllt und inwieweit sie/er sich für gute Lehre engagiert.

Preise

Es werden regulär drei Preise vergeben. Sonderpreise sind möglich; über diese wird von der Jury entschieden. Die Preisträger/innen erhalten einen Büchergutschein in Höhe von je 250 Euro sowie eine Urkunde.

Übrigens: Lehrpreise für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es natürlich auch. Einen Überblick finden Sie hier.

Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren 2018

Am 4. Juni war es endlich soweit: Auf der Veranstaltung “Forschungsbezogene Lehre: Laut, bunt und diskursiv an der TUHH” wurden die diesjährigen Lehrpreisträgerinnen und -träger verkündet. Von Vizepräsident Lehre Prof. Sönke Knutzen erhielten die insgesamt fünf Tutorinnen und Tutoren neben der Urkunde je einen Büchergutschein über 250,-€. Wir freuen uns, auch an dieser Stelle die Preisträgerinnen und Preisträger nun vorzustellen:

Judith Angel

– Regulärer Preis –

Studentin des Bachelorstudiengangs „Technomathematik“

Tutorin für Mathe-Repetitorium I/ II und Lineare Algebra

Mit Judith Angel prämieren wir eine Tutorin, der es gelingt, den Studierenden das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zurück zu geben und durch Dialog und Rückmeldung Motivation für Mathe zu säen. So schreibt einer ihrer Studierenden: „Judith sprach mit mir in der Sprache, in der ich Mathe verstehen konnte und niemand im Kurs hat sich davor geschämt, Fragen zu stellen.“ Dieses Verdienst ist beachtlich, denn in Judith Angels Mathe-Repetitorium sitzen Studierende,  die durch die Mathe-Klausur gefallen sind oder diese geschoben haben.

Die positiven Ergebnisse, die der Arbeit von Judith Angel zugeschrieben werden, sind sicherlich dem sehr guten didaktischen Vorgehen der Tutorin zuzurechnen: Die Studierenden erarbeiten aktiv die Übungsinhalte und werden dabei durch Judith Angel bei Bedarf mit gezielter, aber minimaler Unterstützung begleitet. Die Tutorin flankiert dies durch differenziertes, qualitatives Feedback, mit dem sie den Studierenden bei der Strukturierung ihres Lernprozesses hilft. Hierin, aber auch durch ihr engagiertes Einbringen eigener Ideen in die Lehrveranstaltungsgestaltung zeigt Judith Angel, dass sie ein persönliches Interesse am Lernerfolg ihrer Studierenden hat.

Wir teilen die Begeisterung der Studierenden und ihres Betreuers über die ausgezeichnete Arbeit von Judith Angel und verleihen ihr daher den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren.

***

Moritz Wittlinger

– Regulärer Preis –

Student des Masterstudiengangs „Energie- und Umwelttechnik “

Tutor für Particle Technology for International Masterprogram Students und Partikeltechnik I (Labor)

Moritz Wittlinger packt Herausforderungen in seiner Lehre lösungsorientiert an. Dies hat er in seiner englischsprachigen Übung bewiesen, die von internationalen Studierenden besucht wird. Die Unterschiede mit Blick auf das Vorwissen aber auch die Unterschiede in der Lehr-/Lernkultur, die hier zusammenkommen, sind eine echte Herausforderung. Moritz Wittlinger bezieht diese Unterschiede aber bei seinem didaktischen Vorgehen bewusst mit ein. So gibt er den Studierenden, die mit rein frontaler Lehre nicht zurechtkommen, Raum für mehr Austausch und Diskussion.

Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, inwieweit seine Studierenden den Lernstoff verstanden haben, hat Moritz Wittlinger zudem auf eigene Initiative Clicker-Abfragen eingeführt, für die er selbst die Fragen entwirft. Kein Wunder also, dass einer seiner Studierenden schreibt: „ Moritz teaches us with full enthusiasm and zeal. He makes sure that every student gets to the core of the concept.“

Moritz Wittlinger hat uns durch dieses gut durchdachte und stark aktivierende Lehrkonzept, seine aufgeschlossene Haltung gegenüber seinen Studierenden sowie sein gestalterisches Engagement für die Übung überzeugt. Daher zeichnen wir ihn mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren aus.

***

Judith Marie Undine Siebert

– Regulärer Preis –

Studentin des Masterstudiengangs „Produktentwicklung, Werkstoffe und Produktion“

Tutorin für CAD-Praktikum, Thermodynamik-Lernwochenende, Konstruktionsprojekt 1, Konstruktionsprojekt 2, Mess-, Steuer- und Regelungstechniklabor

Judith Marie Undine Siebert ist eine Tutorin, die uns besonders mit ihrer ausgesprochen reifen und reflektieren Haltung als Lehrperson sowie mit ihrem ausgeprägten didaktischen Gespür überzeugt hat. In ihren vielfältigen Tutorentätigkeiten regt sie ihre Studierenden stets an, sich eigenständig mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen, um sich ein tieferes Verständnis zu verschaffen. Für die bessere Anschaulichkeit bindet sie den Demonstratorenpool ein. Darüber hinaus motiviert die Tutorin ihre Studierenden erfolgreich, sich selbständig mit der Fachliteratur zu beschäftigen, um sich Fragen zu beantworten. Besonders dies hat uns sehr beeindruckt.

Die Unterstützung, die Judith Marie Undine Siebert im Bewerbungsprozess für den Lehrpreis von ihren Studierenden erhalten hat, war enorm. Dabei wurde von mehreren Studierenden angemerkt, dass Judith Siebert ganz offen sehr hohe Leistungsansprüche an sie  formuliert. Doch gerade hierfür schätzen sie die engagierte Tutorin, die stets fair und auf Augenhöhe bleibt, sehr! Schließlich setzt Judith Siebert auch bei sich selbst höchste Maßstäbe an. So erarbeitet sie sich zum Beispiel freiwillig weiterführendes Fachwissen, um ihre Studierenden noch besser und zielorientierter zu unterstützen. Ein Studierender lobt, dass ihr Tutorium die „mit Abstand hilfreichste Veranstaltung“ war.

Diese außerordentliche Leistung von Judith Marie Undine Siebert honorieren wir mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren.

***

Mats Bednarczyk

– Sonderpreis “Herausragender Einsatz für die ganzheitliche Entwicklung und Etablierung innovativer Lehr-/Lernformate” –

Student des Masterstudiengangs „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen “

Tutor im Learning Center, Analysis I und II, Writing Fellow sowie Tutor für Abgaben in  Veranstaltungen des Instituts W-4 (ORIS)

„Stets engagiert und mit dem Ziel, dass man alles versteht und keine Frage unbeantwortet bleibt“, „Eine kompetente Kraft, auf die man zählen kann!“ So wird Mats Bednarczyk von seinen Studierenden beschrieben. Dem Tutor gelingt es ausgezeichnet, sich in die Schwierigkeiten der Studierenden hineinzudenken, schwierige Materie in ihre Sprache zu übersetzen und sie zum eigenständigen Finden von Lösungen anzuregen. Dabei ist er stets geduldig, freundlich und auf Augenhöhe.

Sein durch zahlreiche Weiterqualifizierungen geschultes didaktisches Wissen setzt der langjährige Tutor jedoch nicht nur in seinen Veranstaltungen ein, sondern auch um tutorielle Angebote weiterzuentwickeln. Hierzu gehört, dass Mats Bednarczyk didaktische Methoden für den Einsatz im LearnING Center angepasst hat. Besonders beeindruckt hat uns, dass er sich mit den tutoriellen Angeboten, die er durchführt, sehr stark identifiziert und diese auch proaktiv vorantreibt. So berichten seine Betreuerinnen aus dem LearnING Center und  von den Schreibtutoren „Writing Fellows“, dass sich Mats Bednarczyk für die organisatorische und konzeptionelle Weiterentwicklung ihrer Angebote tatkräftig einsetzt und hier sogar synergetische Effekte ermöglichte.

Dieses besondere Engagement von Mats Bednarczyk honorieren wir heute mit dem Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren.

***

Karl-Philipp von Berg

– Sonderpreis “Herausragende Leistung in der eigenständigen Entwicklung einer Lehrveranstaltung” –

Student des Masterstudiengangs „Produktentwicklung, Werkstoffe und Produktion“

Tutor für Maschinenbau – Entwicklungsprojekt und Tutorium für Konstruktionslehre im mytrack

„Wir als TUHH brauchen viel mehr Tutoren wie Karl!“ – dies ist das Fazit einer Studentin zur Arbeit und Person von Karl-Philipp von Berg. Dem Tutor gelingt es nicht nur, „trockenen“ Stoff lebendig und begreifbar zu machen, sondern er schafft durch seine zugewandte und empathische Art auch eine Atmosphäre, in der Lernen Spaß macht und keine dummen Fragen existieren. Auch wenn die Teilnahme an seiner Veranstaltung freiwillig war und keine Leistungspunkte winkten, zeigten sich seine Studierenden hoch motiviert und tüftelten auch jenseits des Tutoriums weiter an ihren Projekten und eigneten sich selbständig Wissen an.

In seiner didaktischen Vorgehensweise hat uns Karl-Philipp von Berg ebenfalls auf ganzer Linie überzeugt:  Er regt die Studierenden zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Stoff an, reagiert auf unterschiedliche Wissensstände seiner Teilnehmenden und holt sich eigeninitiativ Feedback ein, um seine Lehre zu reflektieren. Besonders beeindruckt hat uns, dass Karl-Philipp von Berg stark an der konzeptionellen und inhaltlichen Entwicklung des Tutoriums beteiligt war und auch eigenständig geeignete Lernmethoden ausgewählt hat. Seine Betreuerin erwähnt zudem noch lobend, dass der Tutor auch Dokumentationen für nachfolgende Tutorinnen und Tutoren erstellt hat.

Von diesem starken Einsatz für gute Lehre an der TUHH sind wir begeistert und verleihen Karl-Philipp von Berg daher heute den Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren.

Übrigens: Lehrpreise für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es natürlich auch. Einen Überblick finden Sie hier.

Gewinnerinnen und Gewinner des Lehrpreises für Tutorinnen und Tutoren 2017

Claudia Richert

– Regulärer Preis –

Studentin des Masterstudiengangs „Materialwissenschaften“

Tutorin für Informatik für Maschinenbauingenieure I und II

Claudia Richert ist eine Tutorin, die sich durch ein ausgezeichnetes Gespür für didaktische Gestaltung sowie hohes Engagement und Motivation auszeichnet. Die Tutorin bietet eine gut geplante und strukturierte Übung an, in der sie großen Wert darauf legt, dass sich die Studierenden aktiv mit der Materie auseinandersetzen, eigenständig zur Lösung kommen und so ein tieferes Verständnis des Lernstoffs gewinnen. Die Lernprozesse der Studierenden behält Claudia Richert durch regelmäßige Feedbackabfragen im Blick und nimmt die  Ergebnisse zum Anlass, ihre Veranstaltung individuell auf die jeweilige Gruppe hin anzupassen.  Ihre Lehrerfahrungen nutzt sie jedoch nicht nur für sich selbst, sondern gibt diese an ihre Tutorenkolleginnen und -kollegen weiter und bringt sie ein, um die Vorbereitungsblätter der Studierenden zu erstellen bzw. zu überarbeiten.

Dazu versteht sich die Tutorin als Vorbild für ihre Kommilitoninnen und sieht es als Teil ihrer Aufgabe, diesen ihre Hemmungen vor dem scheinbaren “Männer-Fach“ Informatik zu nehmen. Dies tut sie, wie der Kommentar einer Studentin zeigt, mit Erfolg: „Ich bin in meinem 7. Semester und habe viele Tutoren kennengelernt. Claudia als einzige weibliche Tutorin hat mich am meisten überzeugt und es geschafft, Informatik zu einem meiner liebsten Fächer zu machen.“

Christos Gountis

– Regulärer Preis –

Student des Bachelorstudiengangs „General Engineering Science“

Tutor für Mathe-Vorkurs, Mathematische Analysis, Mechanik I und II, Grundlagen der Elektrotechnik

Planvoll und an den Studierenden ausgerichtet – so lässt sich das didaktische Vorgehen von Christos Gountis am besten beschreiben. Mit gezieltem Methodeneinsatz bewegt der Tutor die Lernenden zum Mitdenken und Mitarbeiten und schließlich zu einem tieferen Verständnis der Materie. Für Herausforderungen wie Leistungsheterogenität und Motivationsprobleme findet er stets eine gute Lösung: Arbeitsgruppen stellt er so zusammen, dass die Studierenden voneinander profitieren; schwierige Lerninhalte verdeutlicht er durch Bezüge zum Alltag und durch das Aufzeigen überfachlicher Zusammenhänge. Rückmeldung über den Verständnisstand der Studierenden holt sich Christoph Gountis regelmäßig ein – auch um seine Veranstaltung zu optimieren. Dass er mit alldem  erfolgreich ist, bestätigen nicht zuletzt seine Studierenden. So schreibt ein Student: „Er hat es mir ermöglicht, in einem für mich wichtigen Fach schon während des Semesters kontinuierlich am Ball zu bleiben, was einen großen Anteil an meiner sehr guten Note in der Mechanik II-Klausur hat.“

Auch Christos Gountis‘  Engagement für gute Lehre überzeugt: Sein Wissen über spezifische Verständnisprobleme der Studierenden, das er durch seine Veranstaltungen gewonnen hat, bringt der Tutor in die Überarbeitung der Lehr-/Lernmaterialien ein. So profitieren nicht nur die betreuenden Lehrenden und seine direkten Tutorenkolleginnen und –kollegen von seinen Erfahrungen, sondern auch die nachfolgenden Studierenden-Generationen.

Katharina Klioba

– Regulärer Preis –

Studentin des Bachelorstudiengangs „Technomathematik“

Tutorin für Mathe-Repetitorium II, Stochastics, Lineare Algebra

„Man hat in ihrer Übung einfach Lust, Mathe zu machen!“ – dies ist wahrscheinlich das schönste Kompliment, das man als Tutorin eines Mathe-Repetitoriums bekommen kann. Schließlich sitzen hier Studierende, die durch die Mathe-Klausur gefallen sind oder diese geschoben haben, da sie zu wenig Vertrauen in ihre mathematischen Fähigkeiten haben. Dieses Vertrauen gilt es (wieder) herzustellen. Katharina Klioba meistert diese besondere Aufgabe ausgesprochen gut. Sie bietet eine Übung an, die sehr gut strukturiert, methodisch vielseitig und planvoll sowie an den Bedürfnissen der Studierenden ausgerichtet ist. Der Tutorin ist es wichtig, die Studierenden dabei zu unterstützen, selbst zu den Lösungen zu kommen und so ein tieferes Verständnis des Lernstoffs zu entwickeln. Dabei gelingt es ihr eine Atmosphäre herzustellen, in der Fragen per se nicht dumm sind und die Studierenden sich gegenseitig helfen. Und sollte noch jemand alleine an den Aufgaben sitzen, so sorgt Katharina Klioba dafür, dass eine Partnerin oder ein Partner gefunden wird.

Dass die Lehre und das Lernen Katharina Klioba am Herzen liegen, zeigt sich nicht zuletzt in ihrem großem Engagement: So entwickelt sie eigene Ideen zur Weiterentwicklung des Repetitoriums, die sie mit ihren Betreuern sowie ihren Tutorkolleginnen und –kollegen diskutiert; außerdem führte sie zusammen mit anderen Tutorinnen und Tutoren ein zusätzliches Lernwochenende für die Studierenden durch.

Christoph Rennpferdt

– Sonderpreis “Hervorragendes Engagement für gute Lehre” –

Student des Masterstudiengangs „Produktentwicklung, Werkstoffe und Produktion“

Tutor für Konstruktionsprojekt 1, 2 und 3/4, Großes Konstruktionsprojekt sowie für die Sprechstunde Konstruktionslehre

Christoph Rennpferdt ist ein Tutor, der sich durch ein ausgeprägtes Gespür für Lernprozesse auszeichnet. Es ist ihm nicht nur ein Bedürfnis, Studierende zu einem tieferen Verständnis der Konstruktionslehre zu führen, sondern er hat auch die soziale und motivationale Komponente erfolgreichen Lernens im Blick. So fördert er beispielsweise die Bildung von Lerngruppen und bezieht Tutandinnen und Tutanden auch in die Leitung seiner Sprechstunde mit ein. All dies macht glaubwürdig, dass er den Studierenden auf Augenhöhe begegnet und er es schafft, eine angstfreie und lernförderliche Atmosphäre herzustellen.

In besonderem Maße überzeugt sein Engagement für gute Lehre: Christoph Rennpferdt vermittelt nicht nur zwischen Studierenden und Lehrenden bzw. dem Institut, sondern setzt sich auch eigeninitiativ und tatkräftig für die Verbesserung der Lehr-/Lernbedingungen in seiner Veranstaltung sowie den didaktisch-fundierten Ausbau des Maschinenelemente-Pools ein.

Wie sollte man diese Laudatio beschließen, wenn nicht mit diesem Zitat von einem seiner Studierenden: „Zum Schluss will ich nur sagen, dass genau diese Art von Tutoren unsere Universität jeden Tag besser macht. Denn dies sind die Menschen, die durch ihr Engagement dabei helfen, die eigenen Fähigkeiten und die Begeisterung fürs Wissen zu entdecken. Wenn wir später bei der Arbeit unser ganzes Potenzial zeigen, wird sich die Tatsache stets auf Leistungen von Tutoren wie Christoph zurückverfolgen lassen.“

Von links nach rechts: Jenny Rohde (ZLL), Claudia Richert, Christos Gountis, Prof. Dr. Sönke Knutzen (Vizepräsident Lehre), Katharina Klioba, Dr. Andrea Brose (ZLL), Caroline Thon-Gairola (ZLL). Leider nicht im Bild: Christoph Rennpferdt (Foto: Viktoria Constanze Schneider).

Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren 2016

Für den erstmalig ausgelobten Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren an der TUHH bewarben sich insgesamt 15 Tutorinnen und Tutoren. Aus einem sehr starken Bewerberfeld wählten die Mitglieder des Auswahlausschusses eine Tutorin und vier Tutoren aus:

  • Anne Hagemann (Bauingeneurwesen M. Sc., Tutorin für Mechanik I und Mechanik I&II für Technomathematiker)
  • Fabian Laukotka (Maschinenbau B. Sc., Tutor für Informatik für Maschinenbauingenieure I&II)
  • Jan Schattner (Mechatronics M. Sc., Tutor für Grundlagen der Regelungstechnik und Control System Theory and Design)

Sonderpreise:

Kategorie “Bester Newcomer”

  • Duy Anh Pham Dao (Bau- und Umweltingenieurwesen B. Sc., Tutor in der Sprechstunde Baustatik I)

Kategorie “Besonders engagierte Förderung von Studierenden”

  • Matthias Teichelmann (Elektrotechnik B. Sc., Tutor für Prozedurale Programmierung und Objektorientierte Programmierung)

Am 29. März 2016 war es soweit: Anne Hagemann, Fabian Laukotka, Duy Anh Pham Dao, Matthias Teichelmann und Marcus Bartels, der als Betreuer den Preisträger Jan Schattner vertrat, nahmen auf der “TUHH hautnah – Studierendenprojekte” im CCH die Lehrpreise entgegen. Das Präsidium der TUHH, vetreten durch den Präsidenten Prof. Garabed Antranikian und den Vizepräsident-Lehre Prof. Sönke Knutzen sowie das Zentrum für Lehre und Lernen, vetreten durch die geschäftsführende Koordinatorin Dr. Andrea Brose und die Fachreferentinnen Jenny Rohde und Caroline Thon-Gairola sprachen den Preisträgern/-innen ihre Glückwünsche aus.

Preisträger
v. l. n. r.: Marcus Bartels (Betreuer von Jan Schattner), Anne Hagemann, Duy Anh Pham Dao, Fabian Laukotka und Matthias Teichelmann (Foto: Viktoria Constanze Schneider)
Preisträger mit Präsidium und ZLL
v. l. n. r.: Prof. Garabed Antranikian (Präsident der TUHH), Marcus Bartels (Betreuer von Jan Schattner), Anne Hagemann, Dr. Andrea Brose (geschäftsführende Koordinatorin des ZLL), Duy Anh Pham Dao, Matthias Teichelmann, Fabian Laukotka, Prof. Sönke Knutzen (Vizepräsident-Lehre), Caroline Thon-Gairola (Fachreferentin Aktives Lernen des ZLL) und Jenny Alice Rohde (Fachreferentin Weiterqualifizierung des ZLL) (Foto: Viktoria Constanze Schneider).

Ansprechpartnerinnen

Nina Anders &

Jenny Alice Rohde

tutorenlehrpreis@tuhh.de

Tutorenlehrpreisträger/innen 2019

Tutorenlehrpreisträger/innen 2018

Tutorenlehrpreisträger/innen 2017

Tutorenlehrpreisträger/innen 2016

2 Gedanken zu „Lehrpreis für Tutorinnen und Tutoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.