Forschungsbezogene Projektarbeit

Veröffentlicht von Lennart Osterhus am

Forschungsbezogene Projektarbeit

Einführung

Projektarbeit hat in allen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen einen hohen Stellenwert, da sie sowohl die Arbeitspraxis von Ingenieurinnen und Ingenieuren als auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gut abbildet. Auch im „echten“ Arbeitsalltag werden die Projektorganisation und die Kommunikation des Projektteams medial unterstützt. Für Studierende ist das gemeinsame Arbeiten im virtuellen Raum dann notwendig, wenn sie komplexe Problemstellungen nicht immer an einem Ort bearbeiten können, z.B. aufgrund von interdisziplinären oder internationalen Teams.

Einsatzszenario

Rahmen der Veranstaltung

Die hier veranschaulichte Veranstaltung besteht aus Vorlesung und Übung und zielt darauf ab, dass Studierende ein aktuelles Problem mithilfe der fachlichen Inhalte der Vorlesung in Gruppen selbstständig lösen können (s. Abbildung unten). Die Übung ist als semesterbegleitende Projektarbeit konzipiert, die Vorlesung liefert die entsprechenden thematischen Inputs.

Ablauf

Vor Semesterbeginn entscheiden sich die Lehrenden für einen zentralen virtuellen Raum, über den das gesamte Projektmanagement abgewickelt wird. Sie geben dort einen klaren Ablaufplan einschließlich der zu verwendenden digitalen Werkzeuge vor, in dem auch die Anforderungen an die Zusammenarbeit und Bewertungskriterien für Ergebnisse dargestellt werden.

In geschützten Gruppenräumen werten Studierende relevante Literatur aus, formulieren Hypothesen zu ihrer Untersuchungsfrage, planen Experimente, bearbeiten Simulationen, analysieren ihre Versuchsergebnisse und nutzen dabei jeweils die bereitgestellten digitalen Werkzeuge. Sie dokumentieren ihre Arbeit gemeinsam, diskutieren ihre Ergebnisinterpretation und fassen sie gemeinsam schriftlich zusammen.

Schließlich veröffentlichen die Gruppen auf der zentralen Plattform ihren Arbeitsstand (z.B. als Infografik, Bericht, Video oder Animation) und erhalten über die Kommentarfunktion Peer-Feedback durch eine andere Gruppe sowie durch die Lehrenden.

Eingeleitet wird die Projektarbeit durch eine Auftaktveranstaltung; in den Übungsterminen gibt es Zeit für den Austausch der Gruppen und Feedback der Lehrenden. In einer Abschlussveranstaltung präsentieren die Gruppen ihre Arbeiten mit einer anschließenden Diskussion. Der Vortrag und der finale Online-Projektbericht ergeben die Modulnote.

Voriger
Nächster

Tipps zur Umsetzung

Konzeption im Blended-Learning-Format

Mit einem Blended-Learning-Konzept findet die hauptsächliche Projektarbeit in der Selbststudienzeit statt. Im virtuellen Raum tauschen sich die Studierenden aus, dokumentieren ihre Ergebnisse, verfolgen die der anderen und unterstützen einander durch Feedback.

Die Präsenzzeit wird für thematische Inputs, Präsentationen von Meilensteinen, Diskussionen und Austausch genutzt. Mit Vorträgen und online erstellten Dokumentationen wird die Projektarbeit abgeschlossen.

Literatur