#digitalonly-Newsletter Nr. 4 Aufgaben & Feedback

Veröffentlicht von nicolep am

Schwerpunkt: Aufgaben & Feedback
Ausgabe 4|Juni 2020

Liebe #digitalonly-Community,

die ersten Hürden des digitalen Semesters sind genommen – und die Prüfungen rücken näher. Und egal, wie diese Prüfungen stattfinden: Studierende brauchen eine Orientierung, um ihren Lernfortschritt einschätzen und weiterhin Kurs halten zu können. Das bedeutet, Studierende benötigen sinnvolle Aufgaben, mit denen sie das theoretische Wissen einüben und praktisch anwenden können sowie Feedback zu ihrem Lernprozess erhalten. 

Gerade in diesem Semester, in dem Exkursionen, Feldforschung, Übungen und Labore ausfallen oder nur eingeschränkt möglich sind, ist die Aufgabenstellung jedoch eine ganz neue Herausforderung.

Ein Beispiel für praxisrelevante Übungen, die es schaffen, einen Bezug zur eigenen Lebenswelt herzustellen, zeigt Prof. Antje Stokman, Professorin für Architektur und Landschaft (HCU): 

„Mir ist es wichtig, gerade in Zeiten der digitalen Lehre die unmittelbare, körperliche Erfahrung von Landschaften in den Fokus des Lehrens und Lernens zu rücken. In den Übungen setzen die Studierenden sich intensiv mit Landschaften in ihrer unmittelbaren Umgebung auseinander, analysieren diese und bereiten die Ergebnisse ihrer Recherchen und Entwurfskonzepte in digitaler Form auf. Dabei nutzen wir unterschiedlichste digitale Medien - von Fotos, über eingescannte Skizzen, Collagen, Videos und Tonaufnahmen bis hin zu von den Studierenden entwickelte Apps.“
Prof. Antje Stokman
Professorin für Architektur und Landschaft (HCU)

Wie wird das in der Lehrveranstaltung umgesetzt?

Frau Prof. Stokman setzt in ihren Entwürfen und Seminaren dafür auf die Verbindung zwischen individuell zu bearbeitenden Analyse- und Entwurfsaufgaben und einer kollektiven Diskussion der Ergebnisse im Rahmen von ZOOM-Meetings. In diesen Webmeetings präsentieren die Studierenden ihre Arbeitsstände. Hierbei wird auf dem freigegebenen Bildschirm live skizziert und markiert, wie man es auch auf Skizzenpapier im Rahmen der Betreuungstermine tun würde. Für die Zwischen- und Endpräsentationen mit eingeladenen Gästen, die normalerweise in Form von Ausstellungen an der HCU stattfinden, wurde ein WordPress-Blog eingerichtet. Hier werden alle Ergebnisse der Studierenden mithilfe von TutorInnen in einer ästhetisch ansprechenden und übersichtlichen Darstellung aufbereitet, präsentiert und diskutiert. So erhalten die Studierenden auch ein Feedback von Gästen und der breiten Öffentlichkeit.

Stichwort “Feedback”

Sowohl Peer-Feedback als auch Feedback von Lehrenden oder TutorInnen ist im #digitalonly-Semester für Studierende eine wesentliche Voraussetzung für den Studienerfolg. Nichts ist schlimmer, als bearbeitete Aufgaben in den Lernraum hochzuladen und keine Rückmeldung zu bekommen! 

Lesetipp: Beitrag Online-Peer-Feedback

"Gerade freue ich mich über jedes Live-Meeting – vor allem in kleineren Gruppen hat man das Gefühl, man würde wirklich miteinander arbeiten. Um eine gute Mitarbeit auf studentischer Seite zu gewährleisten, finde ich es essenziell, regelmäßig Feedback zu bekommen. Wir Studierende können uns ja derzeit nicht über das Gelernte austauschen, wie es uns zuvor möglich war. Im direkten Austausch und mit der Möglichkeit, gezielte Nachfragen stellen zu können, ist dies natürlich fruchtbarer als eine allgemeine Rückmeldung an alle Studierenden. Außerdem habe ich dann auch das Gefühl, dass den Lehrenden mein Lernerfolg wichtig ist, wenn ich zwischendurch Feedback irgendeiner Art bekomme – sei es persönlich oder allgemein."
Fiona Mussul
Studentin im Studienprogramm Kultur der Metropole (HCU)

Stichwort “Aufgaben”

In vielen Fächern bieten sich auch die Einrichtung von regelmäßigen Online-Quiz an, damit Studierenden Feedback zu ihrem eigenen Lernprozess zu bekommen. Zudem können sie als Lernstandskontrolle für Lehrende dienen, denn die Auswertungen zeigen, wo die Studierenden evtl. Fehlkonzepte entwickelt haben oder welche Sachverhalte unklar geblieben sind. 

Dem Format Quiz wird oftmals vorgeworfen, dass es nur zur Überprüfung von Faktenwissen sinnvoll ist. Das stimmt so nicht! Tatsächlich können Fragen so konzipiert werden, dass sie auch höhere Denkprozesse anstoßen. Allerdings ist das Entwerfen guter Fragen nicht trivial. In unserem Beitrag Online-Quiz haben wir als erste Inspiration daher einige Quellen für die Fragenkonstruktion gesammelt.

Lesenswerte Beiträge

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und weiterhin viel Erfolg im digitalen Semester. Bleiben Sie bitte weiterhin gesund!

Ihr Team Medien & Didaktik der HafenCity Universität Hamburg sowie
Ihr Zentrum für Lehre und Lernen der Technischen Universität Hamburg

Sie möchten informiert werden, wenn der neue Newsletter erscheint? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme hier.

Kategorien: Digital Only

2 Kommentare

Tom Schramm · 10. Juni 2020 um 15:50

Das ist alles richtig. Ich vermisse ein wenig die Hinweise auf unsere dedizierten eAssessment-Systeme, die wir seit langem einsetzen. In Geo und BIW verwenden wir Möbius als mathematisches Systen, das randomisierte Fragen, automatisches aber auch individuelles Feedback zulässt. In dieser Art des formativen Assessments können Studierende und Lehrende ihren Fortschritt laufend überprüfen. Die Aufgaben gehen über ein einfaches multiple choice wesentlich hinaus. Ohne ein begleitendes Feedback macht digitale Lehre wenig Sinn. Der Vorteil ist, dass dies hier asynchron geschehen kann, also den Studierenden eine gewisse Flexibilität eingeräumt werden kann. Durch eine automatisierte Bewertung sind hier auch die Lehrenden entlastet.
Neben Möbius stehen auch die digitalen Varianten von EvaExam und Ucan zur Verfügung, die eigentlich zur Durchführung mobiler Klausuren IN der HCU eingesetzt werden sollten, aber sicher auch dezentral funktionieren.

Mit besten Grüßen

Tom Schramm

medienunddidaktik · 11. Juni 2020 um 10:19

Vielen Dank für den Hinweis!

Wir haben die Tool-Tipps für die HCU im Beitrag Online-Quiz entsprechend erweitert. In unserem Beitrag E-Klausuren (https://www2.tuhh.de/zll/freischwimmer/e-klausuren/), der zu einem späteren Zeitpunkt Teil unseres Newsletters sein wird, befinden sich überdies Informationen zu E-Assessment-Aktivitäten an der HCU und an der TUHH.

Interessant in diesem Zusammenhang sind die Übungsangebote von MINTFIT: https://www.mintfit.hamburg/kurse/mathematik-kurse/

Weitere Infos zu Brückenkursen finden sich hier: https://www2.tuhh.de/zll/freischwimmer/online-brueckenkurse-und-moocs/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.