Das ePortfolio als Lernbegleiter

Veröffentlicht von Lennart Osterhus am

Das E-Portfolio als Lernbegleiter

Einführung

In einem E-Portfolio halten die Studierenden fest, wie sie mit dem Lernen in einer Lehrveranstaltung vorankommen. Dazu zählt auch, Schwierigkeiten sowie Gründe für diese Schwierigkeiten zu notieren und offene Fragen zu formulieren.

Während eine Mitschrift aus der Vorlesung die konkreten Inhalte des jeweiligen Termins dokumentiert, bezieht sich das E-Portfolio auf die Inhalte sowie Lernprozesse der gesamten Veranstaltung. Darüber hinaus kann es auch veranstaltungs- und modulübergreifend eingesetzt werden.

Einsatzszenario

Am Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik (iTBH) wird das Mahara E-Portfolio im ersten Bachelor-Modul veranstaltungsübergreifend genutzt, um die Studierenden beim Ankommen im Studium zu begleiten.

Die Studierenden dokumentieren ihre beruflichen Vorerfahrungen, verknüpfen diese mit den Studienzielen, leiten daraus individuelle Entwicklungsziele ab und diskutieren diese mit Kommilitoninnen und Kommilitonen. Die Lehrenden nutzen das E-Portfolio zur Veranstaltungsbegleitung und Kommunikation mit den Studierenden.

Tipps zur Umsetzung

Ziele und Vorteile

E-Portfolios zielen in erster Linie darauf ab, dass Studierende ihre Lernprozesse verstehen und sich Entwicklungsziele setzen (vgl. Bräuer 2014). Diese können überfachlicher Art (z.B. persönliches Zeitmanagement) oder auch fachlicher Art sein (z.B. Verknüpfung von Fachinhalten). So ermöglichen E-Portfolios:

  • die Förderung der Reflexion über Lernstrategien und Lernfortschritte
  • kontinuierliches Feedback zu Arbeitsereignissen durch Lehrende und Studierende
  • die Nutzung eines geschützten Bereichs zur Selbstreflexion sowie das Teilen von Dokumenten mit anderen.

Zudem bieten E-Portfolios Vorteile für den Umgang mit Heterogenität, da hier Studierende aus ihren eigenen Lernstandanalysen und dem zugehörigen Feedback individuelle Lernschritte ableiten können.

Tools an der TUHH

Es gibt unterschiedliche webbasierte Anwendungen, die E-Portfolioarbeit ermöglichen. So ist Mahara eine freie Lernumgebung für Studierende und Lehrende, die einen geschützten E-Portfoliobereich und eine Lernplattform umfasst. Aber auch WordPress ermöglicht das unkomplizierte Erstellen von veranstaltungsbegleitenden E-Portfolios.

Literatur

Bräuer, Gerd (2014): Das Portfolio als Reflexionsmedium für Lehrende und Studierende. Opladen, Toronto.