Von Pionieren und alten Hasen – das 32. ZLL-Netzwerktreffen

Technologische Entwicklungen treiben auch den Fortschritt der Lehre voran. An der Technischen Universität Hamburg arbeiten Lehrende mit Nachdruck daran ihre Lehrveranstaltungen so zu optimieren, dass Studierende Anwendungsbezüge schneller erkennen, sich aktiver am Unterricht beteiligen und damit den eigenen Lernerfolg nachhaltig steigern. Dabei kommen auch bei der Stoffvermittlung zunehmend komplexe Technologien zum Einsatz. Beim 32. Netzwerktreffen des Zentrums für Lehre und Lernen trafen sich Lehrende zum Austausch über ihre jüngst abgeschlossenen oder aktuell begonnenen Lehrinnovationsprojekte.

Als Vorreiter an der TUHH sind beim aktuellen Prozess vor allem die Bemühungen um elektronische Prüfungsverfahren in der Veranstaltung „Numerische Mathematik I“ sowie die geplante Umsetzung eines Virtual Reality-Szenarios in der Veranstaltung Flugzeugsysteme I und II hervorzuheben. Beide Projekte leisten an der TUHH Pionierarbeit und bergen die Hoffnung auf Übertragbarkeit in andere Lehrveranstaltungen. Neun weitere Projekte zur Innovation von Lehrveranstaltungen präsentierten sich beim Netzwerktreffen und schilderten Ihre Vorhaben bzw. Erfahrungen.

Während für manche wissenschaftliche Mitarbeiterin und manchen wissenschaftlichen Mitarbeiter das aktuelle Projekt in der eigenen Lehre das erste gemeinsam mit dem ZLL ist, begleiten viele Professoren bereits dritte und vierte Innovationen in der eigenen Lehre. „Wir freuen uns, diese Bandbreite spannender Vorhaben in der Lehre didaktisch, methodisch sowie finanziell unterstützen zu können,“ freut sich Andrea Brose, geschäftsführende Koordinatorin des ZLL. „Genau wie die Forschung bleibt die Lehre nicht stehen und sich verändernde Anforderungen brauchen immer wieder neue Lösungen, die wir gemeinsam erarbeiten. Die Nachhaltigkeit dieser Arbeit ergibt sich nicht zuletzt aus der veränderten Herangehensweise an die Lehrveranstaltungsplanung und den offenen Umgang mit technischen Möglichkeiten in der Lehre, welche die Lehrinnovationsprojekte mit sich bringen.“

Das ZLL-Netzwerktreffen, wie auch das ZLL-Weiterqualifizierungsangebots bieten, vor allem dem akademischen Mittelbau, eine interdisziplinäre Plattform für den Austausch über Lehre an der TUHH. Das nächste Treffen ist für das Frühjahr 2018 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.