„Vielfältig netzwerken – stark in Studium und Lehre“

13. Workshop der Qualitätsoffensive Lehre in Niedersachsen „Vielfältig netzwerken – stark in Studium und Lehre“

Der 13. Workshop wurde von der Hochschule Osnabrück ausgerichtet.

Vizepräsident für Studium und Lehre der HS Osnabrück, Prof. Dr.-Ing. Alexander Schmehmann, eröffnete mit seiner Danksagung an das Qualitätspakt Lehre (QPL) Projekt seiner Hochschule. Ziel seiner Amtszeit ist es, den Studienerfolg zu erhöhen, wobei er gleich betont, dass sich Studienerfolg nicht (nur) in Abbruchquoten und Fachlichkeit messen lassen kann. Studienerfolg aus seiner Sicht bedeutet die Gesamtheit folgender Aspekte im Blick zu haben und nicht isoliert zu betrachten: Studierende…

  1. entfalten ihr Potenzial
  2. erreichen definierte Kompetenzen (nicht nur Abschlüsse produzieren)
  3. schließen ihr Studium ab
  4. und starten ihre berufliche Laufbahn.

Dafür formuliert er vier operative Ziele:

  1. Bewerberlage verbessern: qualitativ und quantitativ
  2. Studierbarkeit erhöhen: Chancen eröffnen
  3. Kompetenzen fördern: fachliche und überfachliche
  4. Qualität sichern: Ziele definieren, planen, umsetzen und Erfolg messen

Der enge Austausch des Teams des QPL Projekts („Voneinander Lernen lernen“) mit dem Vizepräsidenten Lehre sieht er als einen der Erfolgsfaktoren. Das Projekt arbeitet ähnlich wie das ZLL an unserer TUHH in deren „Learning Center“ mit Angeboten für Lehrende und Studierende.

Wie schon die letzten Jahre war auch dieses Jahr wieder ein Vertreter des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur vor Ort. Zurzeit gibt es Überlegungen und erste Gespräche, um ein landesweites, lehrbezogenes (Weiter-)Qualifizierungszertifikat für alle Statusgruppen Lehrender in niedersächsischen Hochschulen einzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.