Versteht ihr mich? Neue Feedback-Werkzeuge für Lehrende der TUHH (Teil 1)

„Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen“ – Dieser kluge Satz Albert Einsteins gilt nicht nur für die Forschung, sondern auch für die Lehre. Denn ob Lehre gelingt, erfährt auch nur diejenige oder derjenige, die oder der fragt! Die Lehrveranstaltungsbewertungen am Semesterende an der TUHH werden jetzt ergänzt durch ein Bündel optionaler Möglichkeiten für Lehrende mit den Studierenden bereits während des laufenden Semesters über die eigene Veranstaltung in Austausch zu treten.

Unter dem Stichwort „veranstaltungsbegleitendes Feedback“ findet sich auf der TUHH-Website im Bereich Studium/checkING eine Sammlung größtenteils niedrigschwelliger Maßnahmen, die Lehrenden die Möglichkeit geben ihre Fragen an die Studierenden zu richten. Damit beschreitet das Qualitätsmanagement an der TUHH die zweite Phase im Entwicklungsprozess hin zu einem ganzheitlichen Evaluationssystem. Häufig ist der personelle, zeitliche und materielle Aufwand für die vorgeschlagenen Tools sehr gering, der Effekt jedoch groß. „Studierende um Ihre Meinung und Eindrücke zu bitten ist eine Form der Wertschätzung, die maßgeblich zu einer guten Lernatmosphäre beitragen kann“, ist Dr. Sara Braun, stellvertretende geschäftsführende Koordinatorin und QM-Managerin des Zentrums für Lehren und Lernen (ZLL) überzeugt.

Könnt ihr mich hören? Versteht ihr mich? Sind meine Beispiele gut gewählt um die Inhalte zu verdeutlichen? Passen die von mir eingesetzten Lehrmethoden zu meiner Zuhörerschaft? Wo gibt es einen unterschiedlichen Wissensstand bei meinem Publikum? Fragen dieser Art möchte das veranstaltungsbegleitende Feedback begegnen, Antworten liefern und zu einem besseren Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden beitragen.

Die Teams des Akademischen Controllings, des Servicebereichs Lehre und Studium sowie des ZLL (jeweils unter den einzelnen Werkzeuge als Ansprechpartner genannt) unterstützen auf Wunsch mit ihrem didaktischen und methodischen Know-how bei der Umsetzung, der Auswertung der Ergebnisse bzw. bei der Ableitung von konkreten Handlungsempfehlungen.

Die angebotenen Tools sind speziell den kommunikativen Bedürfnissen großer und kleiner Lehrveranstaltungen zugeordnet und in die Themen „Abfrage des Lernstandes“ und „generelles Feedback“ gegliedert. Vorgestellt werden Feedback-Werkzeuge, keine konkreten Fragen, so dass jede und jeder Lehrende selbst seine bzw. ihre individuellen Fragen stellen kann. Informationen zur Zielsetzung, Durchführung und zum Aufwand der Umsetzung geben einen schnellen Überblick zu den Optionen zur Einholung des Feedbacks.

Eine Vorstellung der angebotenen Feedback-Instrumente folgt hier im Blog am 31. August 2017.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.