Urkundenverleihung für studentische Lehrpreisträger und statusübergreifender Austausch

Überreichung der Urkunden

„Die Tutorienarbeit hat an der TUHH einen hohen Stellenwert und die Tutorinnen und Tutoren machen einen wichtigen und hervorragenden Job, gerade in der Corona-Zeit. Schön, dass es so eine tolle Anerkennung des Engagements an der TUHH gibt!“ So äußerte sich der Sprecher des bundesweiten Netzwerks Tutorienarbeit an Hochschulen, Marko Heyner nach seiner Teilnahme an der Verleihung der Tutorenlehrpreise letzte Woche.

Austausch zwischen Lehrpreisträgern und Kerstin Kuchta

An diese digitale Veranstaltung mit Gästen knüpfte am 17.11. ein Treffen der Lehrpreisträger mit unserer Vize-Präsidentin Lehre, Prof. Dr.-Ing. Kerstin Kuchta in der sogenannten „Spielwiese“ des HIP I am Harburger Hafen an (s. Fotos).

Kerstin Kuchta stellte den Tutoren viele Fragen zu ihrer Studiensituation, ihren Nebentätigkeiten und beruflichen Zielen. Dabei wurde deutlich, dass sich die Tutoren weit über ihre Lehrtätigkeit hinaus engagieren (Werkstudententätigkeiten, Sprecher in Arbeitskreisen, Hochschulpolitik etc.). Der offene Austausch reichte thematisch von Lehre unter Pandemiebedingungen samt konkreten Methoden (wie z. B. auslosen), über Willkommenskultur für Erstsemesterstudierende, Motivation im Studienverlauf, Entwicklungen an der TUHH (neue Räumlichkeiten) bis zur Betreuung von Abschlussarbeiten. Gerade das letzte Thema beschäftigt Lehrende wie Studierende gleichermaßen wie wir aus zahlreichen Workshops zu diesem Thema wissen. Ein Vorschlag, der auf Zustimmung stieß war, mehr Orientierung für beide Seiten, wie z. B. die Vorgabe von mindestens drei Gesprächen zwischen Betreuer/in und Student/in für eine Bachelorarbeit.

Kerstin Kuchta hört sich die Ideen an

Der Termin hat die Beobachtung von Marko Heyner in Gänze bestätigt: Tutorienarbeit wird an der TUHH und speziell seitens der Hochschulleitung sehr geschätzt. Unsere Vize-Präsidentin Kerstin Kuchta interessiert sich in hohem Maße für die Erfahrungen und Ideen der Studierenden und Tutor/-innen und nimmt sich Zeit, um ihre Sichtweise zu erfragen. So gingen die Lehrpreisträger, die mit einem kürzeren Termin gerechnet hatten, sehr zufrieden aus der Veranstaltung. Es war ein wunderbares Beispiel für offenen statusübergreifenden Austausch und gegenseitige Wertschätzung!


Fotos von Felix Schlösser und Jenny Alice Rohde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.