Umstellung auf Online-Lehre: Was muss ich beachten, um die didaktische Qualität meiner Lehre hochzuhalten?

Viele Lehrende fragen sich derzeit, wie sie in der kurzfristigen Umstellung auf reine Online-Lehre die didaktische Qualität ihrer Lehrveranstaltungen hochhalten können, denn die Einarbeitung in neue digitale Tools, Aufarbeitung von Materialien oder auch Aufnahme von Lehrvideos erfordert viel Zeit.

Was ist didaktisch wichtig bei der Planung des Lehrkonzeptes?
Wir wissen, dass Lehre erfolgreicher ist, wenn wir sie neben den Inhalten an den Lernenden orientieren – was gerade jetzt eine besondere Herausforderung darstellt. Hier eine kurze „Checkliste“, was aus didaktischer Perspektive im Wesentlichen berücksichtigt werden sollte:

  • Aktivierung der Studierenden
  • Berücksichtigung ihres Lernstandes
  • Passung von Lehrgeschehen und Prüfungen
  • Feedback für Studierende

Um diese Aspekte im Lehrkonzept zu berücksichtigen, bedarf es keines „Feuerwerks“ an Methoden, Medien und Maßnahmen. Auch die Studierenden werden mehr Zeit brauchen, um sich in die Medien und ihre Anforderungen einzuarbeiten, insofern gilt es noch stärker als sonst, auf das Wesentliche zu fokussieren.
In der Online-Lehre zu beachten ist auch, Transparenz über die Ziele und Anforderungen der Veranstaltung herzustellen. Nur dann können Studierende ihre Lernprozesse auf das Wesentliche fokussieren und die Sinnhaftigkeit bestimmter Lerneinheiten nachvollziehen.

Was also konkret tun?

  • In dem jetzt an der TUHH eingeführten Videokonferenztool „zoom“ können beispielsweise auch Studierende aus einer gemeinsamen Veranstaltung in Gruppenchats geschickt werden, um sich hier untereinander auszutauschen (ggf. Randzeiten wählen, um das Netz nicht zu überlasten, siehe dazu auch die Informationen des Rechenzentrums).
  • Um Studierende in der Selbststudienzeit sinnvoll zu aktivieren, kann das Lernmanagementsystem (Stud.IP /Ilias) nicht nur als Dateiablage, sondern auch als Ort des asynchronen Austausches genutzt werden – z. B. indem im Forum Fragen gestellt und beantwortet oder Meilensteine eines Projekts im Blog geteilt und kommentiert werden
  • In einem Mini-Flipped Classroom können Studierende sich in Stud.IP auf eine synchrone Online-Präsenzphase eigenständig vorbereiten, indem sie beispielsweise Aufgaben auf Basis von Literatur oder (Video)Tutorials lösen. Die Präsenzzeit kann so sinnvoller genutzt werden.
  • Um ausreichend Feedback zu ermöglichen, kann ein Peer-Feedback mit vorgegebenen Bewertungskriterien genutzt werden (etwa im Stud.IP Forum oder ILIAS Blog) oder eine Lernstandkontrolle mit Stud.IP Vips oder ILIAS Tests genutzt werden.
Eigenstudium, Austausch mit Peers oder Lehrenden, Verarbeitung des Gelernten im eigenen Portfolio – so könnte Online-Lehre ablaufen.
Aus: Schwalbe, C.; Plönges, S.; Tan, W.-H. (2016). Der Medien- und Methodenmixer. Das Spiel um Hochschullehre und neue Medien.

Natürlich wäre es wünschenswert, dass die jetzt entstehenden Konzepte und Umsetzungen so nachhaltig sind, dass sie zumindest teilweise noch genutzt werden können, wenn die Universitäten wieder zur Präsenzlehre zurückkehren können. Vielleicht lassen sie sich ja anschließend beispielsweise für Studierende zum eigenständigen Aufholen eines Wissensstandes nutzen?
So könnte die aktuelle Notsituation genutzt werden, um auch langfristig Ihre Lehre um die sich nun als sinnvoll erweisenden E-Lerneinheiten anzureichern.

2 Gedanken zu „Umstellung auf Online-Lehre: Was muss ich beachten, um die didaktische Qualität meiner Lehre hochzuhalten?

  • 14/04/2020 um 13:48
    Permalink

    Hallo,

    ich würde gerne wissen: Werden ab Montag (20.04) sämtliche Veranstaltung online stattfinden? Also Vorlesungen, Übungen, Testate etc.? Wo werden die Vorlesungen gehalten? Werden sie nur Live-gestreamed oder auch als Videos online gestellt, um sie sich später anzusehen? Wo bekomme ich noch weitere Informationen zum Ablauf?

    Viele Grüße

    Lukas Mackel

    Antwort
    • 14/04/2020 um 16:18
      Permalink

      Ja, das Semester wird ab dem 20.04. als Online-Semester starten (siehe auch https://www.tuhh.de/tuhh/uni/aktuelles/covid-19.html “Informationen für Studierende”). Alle Informationen zu den Veranstaltungen sollen über stud.IP zur Verfügung gestellt werden. Vermutlich sind viele Lehrende noch dabei, Ihre Veranstaltungen anzupassen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.