Umfragen in Zoom

Umfragen in Zoom

Die Aktivierung Studierender stellt in Online-Lehrveranstaltungen eine besondere Herausforderung dar. Häufig sehen sich Lehrende einer großen Anzahl dunkler (und teilweise) anonymisierter Fenster von Zuschauern gegenüber. Der gewohnte Blick ins Auditorium, der etwaige Fragezeichen in das Bewusstsein der/des Lehrenden transportiert und ihr/ihm ermöglicht spontan Sachverhalte nochmals verständlicher zu machen, fällt weg. Umso wichtiger ist es, während der Vorlesung ein Verständnis-Feedback von den Studierenden zu erhalten.

An der TUHH hat sich als Tool für Vorlesungen Zoom bewährt. Hier kann man beispielsweise Feedback durch regen Austausch im Chat parallel zur Vorlesung erhalten. Allerdings ist es schwierig Vorlesung und Chat gleichzeitig im Blick zu behalten. Eine andere Möglichkeit stellen Abstimmungssysteme dar (z. B. Turningpoint, Pingo, Mentimeter). Auch Zoom (mit Lizenz) hat eine Poll-Funktion integriert, die bereits von einigen Lehrenden der TUHH genutzt wird.

Dr. Christin Burkhardt (Institut für Technische Mikrobiologie) kommentiert:

„Das Umfrage-Tool in Zoom ist eine gute Möglichkeit während Online-Vorlesungen und -Übungen mit den Studierenden zu interagieren. Die Studierenden können vom Lehrenden so durch fachliche Fragen aktiviert werden und an einfachen Abstimmungen teilnehmen. Auch bei organisatorischen Fragen bekommt man selbst (und die Studierenden) schnell einen Überblick zu den Antworten.

Der Hauptvorteil von Zoom-Umfragen gegenüber anderen Online-Tools ist meiner Meinung nach die geringe Teilnahmehürde für die Studierenden. So können Studierende direkt durch einen Klick auf ihrem Bildschirm ihre Antwort abgeben. Das Einloggen, wie bei anderen externen Umfragetools, oder das Installieren einer App, sind daher nicht notwendig. Spontane Umfragen sind allerdings nicht so leicht umsetzbar; die Fragen müssen am besten bereits im Vorfeld für das geplante Meeting bei Zoom hinterlegt werden. Hat man einmal das Umfragetool in seinem Account aktiviert, ist das allerdings ganz einfach und unkompliziert. Neben Single-Choice sind auch Multiple-Choice-Fragen möglich, die während der Sitzung in der Taskleiste ausgewählt und aktiviert werden können. Alles in allem ist es ein sehr einfach anwendbares Umfragetool während Online-Vorlesungen – sowohl für Studierende als auch Lehrende.“

Durch die Anzahl von abstimmenden Studierenden weiß der/die Dozent/-in auch gleich, wie viele Zuschauer/-innen tatsächlich aktiv folgen. Zu berücksichtigen ist, dass die Funktion nur in geplanten Meetings und nicht in Sofortbesprechungen funktioniert. Außerdem können Co-Hosts nicht an Zoom-Umfragen teilnehmen. Dies kann bei der Verwendung von Breakout-Rooms relevant sein (wenn man Studierenden den Status Co-Host zuteilt, um aufwendiges manuelles Zuweisen in Breakout-Rooms zu umgehen). Zoom bietet eine detaillierte Anleitung zur Erstellung von Umfragen hier.

Tipp: Wer den Aufwand umgehen möchte alle Fragen in Zoom einzupflegen, kann auch darauf zurückgreifen, Frage und Antwortmöglichkeiten auf der PowerPoint Folie darzustellen. Die Zoom-Umfrage kann dann beispielsweise einfach auf die Buchstaben zur Auswahl reduziert werden. So genügt es eine allgemeingültige Umfrage zu erstellen, die man immer wieder erneut aktiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.