Digitalisierung, Forschendes Lernen, erhöhter Praxisbezug: aktuelle Lehrinnovationen an der TUHH

Die Lehre an der TUHH entwickelt sich weiter. Viele TUHH-Lehrende arbeiten aktuell im Rahmen ihrer vom ZLL unterstützten Lehrinnovationen daran Ihre Veranstaltungen mit mehr Praxisbezug und Forschungselementen auszurüsten. Dabei werden unterschiedlichste Lösungen gefunden. Von der Integration von Fallbeispielen und Simulationen bis hin zur Restrukturierung ganzer Vorlesungen hin zu problemorientierten (PBL) Szenarien, die im Laufe des Semesters mit Grundlagenwissen unterfüttert werden, reichen die Lehrinnovationen. Präsentiert wurden bereits umgesetzte Innovationen auf dem Netzwerktreffen des ZLL am 1. Februar 2017.

Unter die Themengebiete Digitalisierung, Praxis und Forschendes Lernen eingeteilt, diskutierten zehn Lehrende aus drei Dekanaten über die durchgeführten Veränderungen ihrer Lehrveranstaltung. U.a. wurden Erklärvideos zur interaktiven Demonstration von Experimenten erstellt, reale Projekttreffen simuliert und wissenschaftliche Artikel zur eigenständigen Bearbeitung durch die Studierenden in die Vorlesungen bzw. Übungen integriert.

Die Rahmenbedingungen der Lehrenden sind denkbar heterogen. Die Veranstaltungsgrößen reichen von 28 bis zu 1.200 Studierenden, gerichtet teils an Erstsemester-, teils an Master-Studierende. Ungeachtet dessen und der diversifizierten Fächer fand ein intensiver Austausch über Detailfragen zur Lehre statt.

Im ZLL sind wir überzeugt, dass der erste Schritt zur Interdisziplinarität der Austausch der Personen ist, die ein Fach lehren. Wir freuen uns darüber, mit unseren Netzwerktreffen einen kleinen Beitrag hierzu leisten zu können.

ZLL Netzwerktreffen
Das ZLL bietet Unterstützung für Lehrinnovationen an der TUHH. Im Rahmen eines Call-Prozesses bewerben sich Lehrende mit ihren Innovationsvorhaben für Mittel zur Beschäftigung einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters für einen beschränkten Zeitraum (zumeist 3-6 Monate). Die Überarbeitung des Moduls oder der Lehrveranstaltung wird durch das ZLL beratend begleitet. Das regelmäßig stattfindende Netzwerktreffen bietet Lehrenden (zumeist Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern) die Chance sich fächerübergreifend über Lehrplanung und –praxis auszutauschen. Der Erfahrungsaustausch beginnt anhand einer Posterpräsentation und geht dann in einen informellen Austausch über.

Autorin: Lydia Jäger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.