Das bundesweite Netzwerk Tutorienarbeit feiert sein 10-jähriges Jubiläum

Über 70 Netzwerker/innen feierten das 10-jährige Jubiläum des bundesweiten Netzwerkes Ende März an der Universität Konstanz.

Das Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss von an der Tutorienarbeit interessierten und im Bereich der Tutorienarbeit tätigen Mitarbeitern/-innen aus der Wissenschaft, der Hochschulverwaltung und der (insb. hochschuldidaktischen) Weiterqualifizierung aus über 40 Hochschulen zum Erfahrungsaustausch.

aus einem Vortrag von Heike Kröpke (11/18)

Es dient der umfassenden Auseinandersetzung mit und der Professionalisierung von Tutorienarbeit und Tutor/-innenprogrammen in all ihren Facetten und wird von Heike Kröpke (Netzwerkgründerin, Hochschule Niederrhein), Marko Heyner (HAW Hamburg) und Judith Antal (studentische Leitung, Universität Leipzig) geleitet.
Im Zuge des Qualitätspakts Lehre und aufgrund des großen Mehrwerts des Netzwerks ist es über die Jahre sehr stark gewachsen (s. Abb.). Das ZLL ist seit 2012 im Netzwerk vertreten.
Die Arbeit im Netzwerk entwickelte sich von Austauschtreffen im kleinen Kreis zu Tagungen mit Keynotes und Arbeitsgruppen für verschiedene Schwerpunktthemen (MINT-, Orientierungs-, E-Tutorien etc.). Darüber hinaus baute das Netzwerk diverse Regionalgruppen und eine Kommission zur Akkreditierung von Qualifizierungskonzepten auf (in der ich als Gutachterin mitwirke). Es ist auf Tagungen präsent (z. B. auf der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik) und verfügt über die Online Zeitschrift “# vernetzt“.

Trotz all dieser Erfolge bleiben noch viele Ziele zu erreichen, wie die Entfristung der Programme an den jeweiligen Hochschulen (an einigen Hochschulen bereits erfolgreich), die Schaffung von Strukturen, z. B. die Anrechnung der Betreuungsleistung von Lehrenden für Tutor/-innen auf ihr Lehrdeputat und vieles mehr. Um die Bedeutung der Tutorienarbeit zu unterstreichen, damit die gewinnbringende Zusammenarbeit auch in 10 Jahren fortgeführt werden kann, bezog das Netzwerk 2018 Stellung und veröffentlichte das Positionspapier “Zukunft der Tutorienarbeit an Hochschulen”.
Alle, die sich für Tutorienarbeit interessieren, sind herzlich zum nächsten Netzwerktreffen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im November eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.