Austausch über innovative Lehre: Besuch der TUHH und TUM an der ETH Zürich

„Findet das blaue Molekül!“ hieß es Ende August bei unserem Besuch der ETH (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich) in Zürich und zehn Personen mit dunklen Brillen auf der Nase bewegten sich vorsichtig tastend und mit den Händen gestikulierend durch den Raum. Das Molekül gehört zu der Veranstaltung „Computer-Assisted Drug Design” von Professor Schneider und seinem Mitarbeiter Jan Hiss, der uns netterweise in die Benutzung der Mixed-Reality-Brille „Hololens“ einführte. Dabei wird die natürlich wahrgenommene Umgebung mit einer virtuellen  vermischt. Für die Studierenden in seiner Veranstaltung werden die sonst so abstrakten Moleküle damit regelrecht erlebbar und in ihrer Oberflächenstruktur erkennbar.

Das war aber nur eine von vielen spannenden Stationen, an denen bei dem Treffen der Arbeitsgruppe „Partnerschaft exzellente Lehre“ der ETH Zürich, der TUM (Technischen Universität München) und der TUHH Innovationen in der Lehre erlebt und diskutiert werden konnten.

Im Fokus stand ein intensiver Austausch über aktuelle Herausforderungen in der Lehre zwischen ETH-Rektorin Prof. Dr. Sarah M. Springman, dem Vizepräsidenten für Studium und Lehre der TUM, Prof. Dr. Gerhard Müller, dem TUHH-Vizepräsident Lehre Prof. Dr. Sönke Knutzen und weiteren Vertreterinnern und Vertretern der Universitäten. So wurde etwa diskutiert, wie überfachliche Kompetenzen in den Curricula stärker verankert werden könnten, welche Trends im Bereich des Online-Prüfens zukünftig eine Rolle spielen werden, oder wie es mit der Digitalisierung in der Lehre weiter geht. Es wurde deutlich, dass es große Schnittmengen in den aktuellen lehrbezogenen Themen gibt und wir in der Bearbeitung dieser Themen voneinander lernen und profitieren können.

Im Mai wird das nächste Treffen der Kooperationspartner an der TUM stattfinden. Wir freuen uns weiterhin auf und über die gute Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.