Arbeitsgruppe der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung am ZLL

Am 16.02.2015 fand am ZLL das Arbeitsgruppentreffen der SIG Schreibdidaktik in der Hochschuldidaktik der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V. statt. Die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V. wurde 2011 als bundesweite Vereinigung gegründet, um die Qualität schreibdidaktischer Arbeit zu sichern und die Schreibdidaktik in der höheren Bildung, in Forschung, Praxis, Aus- und Weiterbildung durch Austausch und Vernetzung zu fördern. Sie widmet sich Fragen nach den Bedingungen und Formen sowie der Vermittlung wissenschaftlichen und domänenspezifischen Schreibens und fördert den interdisziplinären Austausch insbesondere zwischen schreibdidaktischer Forschung und Praxis. Weiterhin vertritt sie schreibdidaktische Anliegen in der Öffentlichkeit, in der Schul- und Hochschulpolitik, u.a. durch Stellungnahmen, Expertisen und Publikationen.

Pencils_DPS_weekly_assignment

Beim hiesigen Arbeitsgruppentreffen tauschten sich die Teilnehmer_innen, die deutschlandweit im schreibdidaktischen und hochschuldidaktischen Kontext tätig sind, zu schreibdidaktischen Praxisbeispielen aus, wie u.a. zum Einsatz von Writing Fellows (wir berichteten bereits am 14.08.2014). Nach den Anfängen in Frankfurt/Oder und Frankfurt/Main wird das Writing Fellow-Programm nun auch an weiteren deutschen Universitäten eingeführt, bspw. an der Technischen Universität München und an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Weiterhin diskutierten die Mitglieder der Arbeitsgruppe das Verhältnis von Schreibdidaktik und Hochschuldidaktik und erarbeiteten Strategien, wie langfristig eine gemeinsame Perspektive entwickelt werden kann und gemeinsame Projekte gestärkt werden können.

Die Arbeitsgruppe Schreibdidaktik in der Hochschuldidaktik trifft sich zweimal jährlich. Das nächste Treffen findet im September 2015 an der Universität Bielefeld statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.