Maschinenbau

Der Maschinenbau ist heute an praktisch allen industriell gefertigten Gütern des täglichen Lebens maßgeblich beteiligt. Er ist eine klassische Ingenieurwissenschaft und umfasst die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Maschinen und ihren Bauteilen. Dazu zählen:

  • Kraftmaschinen (Dampfmaschine, Motor oder Turbine)
  • Arbeitsmaschinen (Gebläse, Pumpe oder Verdichter)
  • Werkzeugmaschinen (Dreh-, Fräs- oder Schleifmaschine)
  • Förderanlagen (Kran oder Förderband)
  • Fahrzeuge
  • Luft- und Raumfahrzeuge
  • Schiffe

Vom kleinen Uhrwerk in einer Armbanduhr bis zum riesigen Braunkohlebagger, alles was sich mechanisch bewegt, könnte von der Arbeit der Maschinenbauingenieure stammen. Das Tätigkeitsfeld ist vielfältig: sie planen und berechnen Maschinen und Produktionsanlagen, entwickeln neue Produkte oder Werkstoffe und testen sie, überwachen die Produktion oder sind in der Qualitätssicherung oder im Vertrieb tätig. Auch wirtschaftliche und Umweltaspekte müssen sie berücksichtigen: Moderne Maschinen sollen energiesparend, schadstoffarm und leise arbeiten. Die Arbeitsgebiete werden durch die Entwicklung neuer Technologien wie Mikrosystemtechnik, Mechatronik und Mikroelektronik ständig erweitert. Auch in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, sowie in der Medizintechnik finden Maschinenbauingenieure interessante Arbeitsfelder.

Das Studiendekanat Maschinenbau ist mit insgesamt 23 zugehörigen Instituten das größte Dekanat der TUHH. Die Forschung & Entwicklung spielt in allen drei Forschungsschwerpunkten der TUHH eine große Rolle: im Bereich „Green Technologies“ mit den Bereichen Regenerative Energien, Systeme – Speicher – Netze sowie Wasser und Umwelttechnik, „Life Science Technologies“ mit den Bereichen Medizintechnik, Biomaterialien sowie Bio- und Chemische Prozesstechnik und „Aviation and Maritime Systems“ mit den Bereichen Luftfahrttechnik, Logistik und Mobilität sowie Maritime Systeme und Strukturen.

Im Bachelorstudiengang lernst du neben Mathematik, Mechanik, Strömungsmechanik, Thermodynamik, Fertigungstechnik, Werkstoffkunde, Informatik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik viel über Konstruktionslehre. In den Projekten kannst du deine theoretischen Kenntnisse anwenden und Zeichnen per Hand und mit CAD (Computer Aided Design) trainieren. In den letzten zwei Semestern gibt es viele interessante Vertiefungen, die dich auf ein Masterstudium in dieser Richtung schon vorbereiten: Produktentwicklung und Produktion, Flugzeug-Systemtechnik, Energietechnik, Theoretischer Maschinenbau, Mechatronik, Biomechanik, Materialien in den Ingenieurwissenschaften.

Die Themenbereich des Maschinenbau-Studiums sind sehr von physikalischen und mathematischen Themen geprägt. Im Studium muss man sich selbst motivieren etwas zu lernen. Es gibt kaum Anwesenheitspflicht und die Prüfung ist erst ganz am Ende des Semesters. Wer offen ist und sich am Campusleben (z.B. in AGs) beteiligt, findet schnell Lerngruppen und lernt Studierende aus höheren Semestern kennen.

Franziska Zieske, Duales Studium Maschinenbau

Ich habe mich schon immer für Technik interessiert. Von der Idee im Kopf zum fertigen Produkt – das ich das komplett gestalten und selbst konstruieren kann und am Ende etwas in der Hand habe – das macht den Reiz beim Maschinenbau für mich aus. Das duale Studium ermöglicht es mir, meinen Traum zu leben. Ohne finanzielle Unterstützung meines Arbeitgebers hätte ich mir ein Studium aus Nebenjobs oder Krediten finanzieren müssen.