Befragung: Zukunft des Fuß- und Radverkehrs in Alsterdorf

Befragung:

Zukunft des Fuß- und Radverkehrs in Alsterdorf

Zufußgehen und Fahrradfahren sind nicht nur klimafreundlich und gesund, sondern man ist bis zu einer gewissen Entfernung in einer Stadt wie Hamburg oft auch schneller als mit dem Auto. Dennoch werden laut der Studie Mobilität in Deutschland (MiD) in Deutschland 47 % aller Wege zwischen ein und zwei Kilometern mit dem Auto zurückgelegt, bei Wegen zwischen zwei und fünf Kilometern sind es sogar 60 %.[1]

Wir, zwei Studierende der Technischen Universität Hamburg (TUHH), untersuchen in einem Studienprojekt Anforderungen an eine moderne Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr, die diese Mobilitätsformen attraktiver macht. Dazu führen wir eine Online-Befragung mit den Bewohner:innen des Hamburger Stadtteils Alsterdorf durch. Wir möchten herausfinden, wie die Bevölkerung Alsterdorfs die Bedingungen für den Fuß- und Radverkehr in ihrem Stadtteil aktuell einschätzt und welche Merkmale qualitativ hochwertige Fuß- und Radwege aus ihrer Sicht auszeichnen.

Die Befragung ist daher ausschließlich an die Bewohner:innen Alsterdorfs gerichtet. Um diese zur Teilnahme an unserer Befragung aufzurufen, werden am 22. Oktober 2021 in großen Teilen des Stadtteils Postkarten mit einem Zugangslink an die Haushalte verteilt.

Die zentralen Ergebnisse der Befragung werden Ende des Jahres vorliegen. Bei weiteren Fragen oder Interesse wenden Sie sich gerne an inken.slotta@tuhh.de.

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihr Interesse und insbesondere bei den Bewohner:innen Alsterdorfs für die Teilnahme an unserer Befragung!

Christopher Rahlf, Inken Slotta & das Mobilitätslabor


[1] http://www.mobilitaet-in-deutschland.de/pdf/infas_Etappenkonzept_MiD5431.pdf, S. 23