Vielfalt

Malerei, Collagen und Objekte

Christa Röger

Kunst erzählt nicht von Kunst, Kunst erzählt vom Leben.
(LOUISE BOURGOIS)

Meine Arbeiten sind in der Regel ungegenständlich orientiert, haben aber immer einen Bezug zur bildlichen Welt. Mich fasziniert die Einfachheit der Formen, Linien und Farben. Neu hinzugekommen sind gemeinsam konzipierte Bilder und Objekte mit der Malerin Marianne Schwark -Hupe.

Weitere Bilder von Christa Röger.

Marianne Schwark-Hupe

Man kann sich ein Bild eine Woche lang anschauen und nie wieder daran denken. Und man kann sich ein Bild eine Sekunde lang anschauen und es sein Leben lang nicht mehr vergessen.
(JOAN MIRO)

Meine Bilder entstehen nicht nach einem vorher fixiertem Konzept, sondern im Arbeitsprozess selber. Malerei bedeutet für mich die Auseinandersetzung der Ausdruckskraft der Farben, Licht und Schatten. Neu hinzugekommen sind gemeinsam konzipierte Bilder und Objekte mit der Malerin Christa Röger.

Weitere Bilder von Marianne Schwark-Hupe.

Gemeinsame Arbeiten von Christa Röger und Marianne Schwark-Hupe

Die expressive, informelle Acrylmalerei der beiden Künstlerinnen lebt vom Reiz des Materials. Die Bilder verbinden auf einzigartige Weise komplexe und zum Teil konträre Aspekte: Einige Arbeiten, die gemeinsam konzipiert sind, zeugen von einem inneren Gleichklang.

Weitere Bilder von Christa Röger und Marianne Schwark-Hupe.

DAUER DER AUSSTELLUNG
04.07.2022 bis 28.09.2022

Führung der Künstlerinnen durch die Ausstellung: 18. August 2022, 11 bis 18 Uhr vor Ort.

Technische Universität Hamburg
Am Schwarzenberg-Campus 1
Hauptgebäude der TUHH
21073 Hamburg

(Das Gebäude ist immer offen)

Preisliste 1. OG
Preisliste 2. OG
Preisliste 3. OG
Vitrine

Instagram: altes_atelier

Christa Röger
http://altesatelier-art.de/

Marianne Schwark-Hupe
http://altesatelier-art.de/marianne-schwark-hupe/

In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders

Sieben künstlerische Wirklichkeiten in einer komplexen Realität

Gabriele Kruk – Malerei
Barbara Brost – Grafik & Objekte
Heilwig Jacob – Malerei
Matthias Oppermann – Malerei
Astrid Pehrs – Malerei
Christiane Buhrdorf – Bilder & Objekte

DAUER DER AUSSTELLUNG
07.04.2022 bis 30.06.2022

MIDISSAGE
2. Juni 2022, ab 18.30 Uhr
Gebäude A, 3. OG

Technische Universität Hamburg
Am Schwarzenberg-Campus 1
21073 Hamburg

Barbara Brost

Grafikdesign Illustration Objekte

Die freien Arbeiten der Kommunikationsdesignerin Barbara Brost entstehen in den Mirker Ateliers.

Flügeldrache

Einen Kontrast dazu bilden echsenartige Objekte, die nicht immer das sind, was sie zu sein scheinen.

Kontakt:
barbarabrostgrafikobjekte.com
b_brost@gmx.de
0178 – 6250678

Christiane Buhrdorf

Spielerisch-inkonsequent auf Entdeckungsreise gehen, meiner Intuition, den inneren Bildern folgend, so entstehen meine Arbeiten.

Je nach Impuls – im weitesten Sinne malerisch, plastisch oder/und typografisch – finden sie zu ihrem Ausdruck.

Neugierig, wachsamen Blickes durchstreife ich mein Leben.

Besuchen Sie mich gerne auf meiner Homepage. Dort finden Sie weitere Arbeiten.

Christiane Buhrdorf
Dipl.-Designerin
c.buhrdorf@posteo.de
0151-16543390
www.christiane-buhrdorf-schoepferisch.de

Kerstin Döring

Every Day Art

Wie hingeworfen, beiläufig skizziert wirkt das, was in meiner täglichen künstlerischen Praxis entsteht. Ich zeichne und male mit meiner linken Hand, obwohl ich Rechtshänderin bin, um so der Sicherheit und Routiniertheit der rechten Hand zu entkommen. Ich verwandle gern Altes in Neues: So nutze ich z.B. zerrissene Tagebuch-Seiten als Material für
meine Mixed-Media-Bilder. Im Zentrum meiner künstlerischen Arbeit steht die Erforschung des gegenwärtigen Moments in all seinen Facetten. Ich bin freiberuflich tätig als Kreativ-Trainerin und Künstlerin.

Auf meinem Instagram-Account finden Sie eine große Auswahl meiner Bilder:
https://www.instagram.com/kerstin_doering_/
Preise auf Anfrage:
Email: mail@kerstindoering.com
Mobile: 0160 94918277

Heilwig Jacob

Und dann ist da die Malerei, die all dies aufgreift, den Rhythmus, den Wind oder die Windstille, das Licht, die Farben, die Klänge, sodass auch im Bild das Ungreifbare des bewegten Sehens spürbar bleibt.

Unser Sehen ist eine Gefüge von Auflösung und Zusammensetzung im fortwährenden Wahrnehmungsprozess.

Wenige Momente Ottenser Hauptstraße

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Webseite:
www.heilwig-jacob.info
post@heilwig-jacob.info

Gabriele Kruk

Bury Me, there is a Sky beneath the earth.

Suche beginnt mit einem Verlust. Forschung beginnt mit einer Frage.

Ich zeige großformatige Malerei aus dem Zyklus 2020-2022. In meiner Arbeit erforsche ich Durchdringungen von knöchernen und pflanzlichen Strukturen. Es geht mir dabei um das Lebendige im scheinbar Leblosen, um Stirb- und Werdeprozesse der Natur. Ergründen von Substanzen und Ordnungen mit den Mitteln der bildenden Kunst. Neben den Untersuchungen schwingen unbedingt auch poetisch-sinnliche Anteile mit. Zwischen forschender Haltung und Beschwörung des Lebens, sehe ich BURY ME angelegt.

Malerei und Booklet sind käuflich zu erwerben, Anfragen bitte über meine Webseite (Email). Die Preise sind ebenfalls vor Ort in der TU Hamburg einsehbar.

www.gabrielekruk.de

Matthias Oppermann

Die Erforschung des Blickes auf die Landschaft

Seit mehreren Jahren untersucht er das Verhältnis vom menschlichen Körper und Landschaft. Landschaft ist für den Künstler, der oft plain air vor allem in den Bergen malt und zeichnet, körperliche Erfahrung.

So schreibt er seinen Landschaftsarbeiten körperliche Erinnerungsspuren ein oder konstruiert aus Körpern Landschaften, die von die Fragilität dieser Beziehung erzählen.

Bergskelett aus der Serie „Im Atmen der Linien“ mit Ute Flemming, Acryl, Kohle, Öl auf Leinwand, 231x214cm

Das Innere des Berges aus der Serie „Im Atmen der Linien“ mit Utel Flemming, Acryl, Kohle, Öl auf Leinwand, 228x214cm

Searching for a landscape Öl auf Leinwand, 100x150cm
Malojawind Öl auf Leinwand, 150x100cm

Kontakt:
www.matthiasoppermann.de

Astrid Pehrs

In meiner Malerei spielt die Begegnung der Farbklänge eine zentrale Rolle.

Durch die Überlagerung der verschiedenen Farbräume entsteht immer wieder Unvorhersehbares. Ich versuche der Kraft der Farben Raum zu geben, bis sich ein Wollen verliert und das Bild einfach anfängt zu existieren. Durch das rhythmische Spiel der Farben und Formen möchte ich den Betrachter auffordern der Melodie der Farben zu lauschen.

Kontakt:
www.astrid_pehrs.de
astrid.pehrs@gmx.de

Sinneswandel – Beata Duve

»Ich möchte alle Menschen zum innerem Wachstum anregen, indem sie in sich blicken und ihre Leidenschaften und Passionen erkennen, nach Außen tragen, um sich dann in ein intuitives Handeln zu stürzen und daran zu wachsen.

Mein Enthusiasmus und meine Leidenschaft für meine Kunst, ist die Grundlage für all mein künstlerisches Handeln. Es treibt mich jeden Tag aufs Neue an, um das Beste aus meiner Arbeit herauszuholen.«

Beata Duve

Ihre Werke entstehen oft aus persönlich Erlebten, aus Emotionen oder Experimentierfreudigkeit heraus. Dabei verwendet die Malerin die unterschiedlichsten und ungewöhnlichsten Materialien. Neben Acrylfarben, Blattgold und Strukturpaste kommen auch Hanf, Kartonagen und Kaffeesatz zum Einsatz. Durch die Kombination der verschiedenen Materialien entstehen die verschiedenen Malstile, welche die gebürtige Polin und Autodidaktin in den Rubriken Landscape, Crazy und Modern Art vereint.

Die Künstlerin engagiert sich neben ihrer Leidenschaft zur Malerei auch für die Deutsche Muskelschwundhilfe. Aus diesem Grund möchte Beata Duve einen Teil des erhofften Erlöses aus der Ausstellung dieser Einrichtung zukommmen lassen.

DAUER DER AUSSTELLUNG
03.01.2022 bis 30.03.2022

Technische Universität Hamburg
Am Schwarzenberg-Campus 1
21073 Hamburg

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Künstlerin:

www.artbecol.com
Instagram: art_of_becol
becol@web.de
Tel.: 0152-33581001

Ein Rundgang durch die Ausstellung ist nur nach vorheriger Absprache möglich. Bitte wenden Sie sich direkt per Email an die Künstlerin, um sich anzumelden.