Smartphonezombies Diary

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wo überall und in welchen Situationen Menschen ihr Handy am Ohr haben, hat der Künstler Thorsten Kirsch festgehalten. „Seine täglichen Beobachtungen und Ergebnisse präsentiert er als ein Smartphonezombies Diary in Bildern und Texten, wobei die Übertreibungen nicht als Mittel der Karikatur zu verstehen sind. Die dargestellten Menschen sollen nicht lächerlich gemacht werden, vielmehr soll der detaillierte Blick auf die „Massenpsychose“ einen Abgleich mit der eigenen Person ermöglichen.“
Die Ausstellung wird aus 26 Arbeiten auf Papier und 12 gerahmten Textauszügen bestehen und bildet ein fiktionales „Smartphonezombies Diary“.

Zitat:
„14.4.xx
Einkaufszentrum:

…so weit ist es gekommen, ich beginne Gerätenutzer in Relation zu den insgesamt Anwesenden zu setzen.

Mir kommt ein Gedanke.
Ich nehme mein Device zur Hand und überprüfe per Wiki.

Massenpsychose:
„Auflösung des vernunft- u. willensmäßig gesteuerten Verhaltens größerer Menschengruppen in Notlagen (Katastrophen, Massenunfälle) u. unter erhöhtem seelischem Druck; begünstigt durch Instinktnähe, Ich-Schwäche u. erhöhte Beeinflussbarkeit der Kollektivstruktur“

So fühlt es sich an!

Ich habe vergessen mich mitzuzählen.“

Thorsten Kirsch hat einen Blog zur Ausstellung eingerichtet. Er lädt dazu ein, eigene Erfahrungen und Gedanken als Diary-Eintrag zu teilen:
https://smartphonezombiesdiary.wordpress.com

Für weitere Informationen zu Thorsten Kirsch:
http://www.kirsch-illustration.de

Ausstellungseröffnung
„Smartphonezombies Diary“
Donnerstag, 2. Februar 2017, 18.30 Uhr,
Hauptgebäude (A), Am Schwarzenberg-Campus 1, 21073 Hamburg, Eintritt frei

Dauer der Ausstellung
02.02. – 29.03.2017, täglich von 9 – 20 Uhr, Eintritt frei
Am Schwarzenberg-Campus 1, Hauptgebäude (A), 21073 Hamburg