Vollversammlung zu Wachstum und BGM

Auf der gut besuchten VV der TUHH im AM I ging es um zwei Themenkomplexe: Wachstum und Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). TUHH-Präsident Ed Brinksma erläuterte die Ziele und eingeleiteten Prozesse für die erste Phase des Wachstums. Die Präsentation finden Sie hier:

Vollversammlung_EB

Drei wesentliche Fragen der Kolleginnen und Kollegen und Studierenden betrafen das Wachstum der Zahl der Studierenden, die Qualität des Wachstums sowie künftige Inhalte von Studiengängen.  Ed Brinksma führte aus, dass hinsichtlich der ersten Phase von der Behörde ein Aufwuchs auf insgesamt 8.750 Studierende nicht gleichbedeutend ist mit einer Erhöhung der Zahl von Bachelor-Studierenden, sondern der Aufwuchs auch u.a. durch Master-Studierende sowie weitere Maßnahmen zu erreichen ist. Wert gelegt werde auch in der Wachstums AG auf die Qualität des Wachstums. Mit dem Wachstum sei auch eine hohe Chance gegeben, Strukturen zu hinterfragen und neue Modelle zu entwickeln. Dazu gehörten auch Fragen, wie künftig die Ausbildung angereichert werden könnte mit Inhalten wie gesellschaftliche und ökologische Verantwortung. Hierzu bekräftige auch Sönke Knutzen, VP-L, dass mit dem Wachstum neue Chancen darin bestehen, mehr Inhalte zu den beiden Themen zu generieren und damit auch Studiengänge zu bereichern oder auch neue Studiengänge zu etablieren, die das Profil der TUHH deutlich von anderen Universitäten abgrenzten.

Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) stellten Wibke Derboven und Bärbel Urbanek-Urbach die geplanten Maßnahmen vor.

Die Präsentation finden Sie hier:

BGM_Präsentationfinal

Neuer Newsletter des NIT

Interessante Neuigkeiten aus dem NIT bekommt man über den neuen Newsletter. Einfach eintragen oder herunterladen unter:

https://t01f951b8.emailsys1a.net/mailing/176/1415052/0/4dd9b641e0/index.html

Und das Programm zum 20. Geburtstag des NIT gibt es hier:

https://www.nithh.de/de/nit/20-jahre-nit/

DECHEMA Himmelfahrtstagung

Auch dieses Jahr hat die DECHEMA Studierendengruppe (DEST) an der TUHH an der DECHEMA Himmelfahrtstagung vom 7.5. bis zum 09.05.2018 in Magdeburg teilgenommen. Das diesjährige Thema der Tagung war: „Heterogeneities – A key for understanding and upscaling of bioprocesses in up- and downstream“. In Vorträgen aus Akademie und Industrie erfuhren die Studierenden Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen in der Biotechnologie. In den Kaffeepausen ergab sich zudem die Möglichkeit des Austauschs mit Industrievertretern (z.B. Stephan Freyer – BASF) zu Themen wie Jobeinstieg, Karriere oder allgemeinen Fragen zu den jeweiligen Unternehmen. Auch bei der Poster-Party und der Scientific Award Ceremony war viel Raum für spannende Diskussionen und angeregte Gespräche. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung – gerne nächstes Jahr wieder!

Die DEST bedankt sich herzlich bei der BASF, der DECHEMA sowie der TUHH für die finanzielle Unterstützung.

Lunch-Walk des AK Gutes Miteinander

Am Mittwoch dem 16. Mai 2018 starten wir wieder mit unserem Lunch-walk. Der findet ab sofort wieder an jedem 2. Mittwoch statt. Eine Terminübersicht bzw. die aktuellen Termine finden Sie unter:  https://www.tuhh.de/tuhh/uni/service/verwaltung/pv33-personalentwicklung/gutes-miteinander.html

Wir freuen uns auf den Lunch-walk mit Ihnen / Euch am Mittwoch, dem 16. Mai 2018, diesmal schon ab 12.00 Uhr.

Treffpunkt ist wieder vor dem NIT-Gebäude (Eingang Campus Suite) und die Boule-Kugeln bringen wir auch wieder mit.

Der AK Gutes Miteinander
Bärbel Urbanek-Urbach
Personalentwicklung und Mitarbeiterqualifizierung
Schloßmühlendamm 30-32
OG, Raum 217, 21073 Hamburg
Tel.: 040 42878 3424

Gastvorträge von Profs der University of California at Berkeley

Gastvortrag 22.05.2018 – 16.00 – Raum M 0526

„The Shoelace Catastrophe (or a Knotty Problem on a Shoestring)“

Dozent: Professor Oliver M. O’Reilly, University of California at Berkeley

The accidental untying of a shoelace while walking often occurs without warning. Modeling and simulating the untying is an exceptionally difficult task in part because of the wide range of length scales, time scales and parameters. Finding external funding to examine the problem is arguably an even harder problem.

In this talk, we present a set of hypotheses for the series of events that lead to a shoelace knot becoming untied. First, the repeated impact of the shoe on the floor during walking serves to loosen the knot. Then, the whipping motions of the free ends of the laces caused by the leg swing produce slipping of the laces. This leads to eventual runaway untangling of the knot. As demonstrated using slow-motion video footage and a series of experiments, the failure of the knot happens in a matter of seconds, often without warning, and is catastrophic. The controlled experiments showed that increasing inertial effects of the swinging laces leads to increased rate of knot untying, that the directions of the impact and swing influence the rate of failure, and that the knot structure has a profound influence on a knot’s tendency to untie under cyclic impact loading. The research was conducted over a period of three years on weekends and spare time using borrow equipment and laboratory space.

This talk is based on a paper, coauthored with Christopher Daily-Diamond and Christine Gregg, published last year in the Proceedings of the Royal Society: http://bit.ly/KnotFailing which captured widespread media attention.

—————————————————————————————————-

Gastvortrag 23.05.2018 – 14.00 – Raum M 0526

„A New Geometric Explanation for Gimbal Lock in the Apollo Moon Landing Program and Related Problems“

Professor Oliver M. O’Reilly, Dozent University of California at Berkeley

Coordinate singularities and gimbal lock are two phenomena that present themselves in models for the dynamics of mechanical systems. The former phenomenon pertains to the coordinates used to parameterize the configuration manifold of the system, while the latter phenomenon has a distinctive physical manifestation and rose to prominence in the Apollo Moon landing program. In the Apollo program a platform was mounted on two gimbals to save weight but this lead to locking of the gimbals and failure of the platform as a navigation aid in certain circumstances. To avoid locking, three gimbals could be used but this option was discarded in the interests of conserving weight. In this talk, we use tools from differential geometry to show how gimbal lock is intimately associated with an orthogonality condition on the applied forces and moments which act on the system. This condition is equivalent to a generalized applied force being normal to the configuration manifold of the system. Numerous examples, including the classic bead on a rotating hoop example and a gimbaled rigid body, are used to illuminate the orthogonality condition. These examples help to offer a new explanation for the elimination of gimbal lock by the addition of gimbals and demonstrate how integrable constraints alter the configuration manifold and may consequently eliminate coordinate singularities. This talk is based on the recent paper in Multibody System Dynamics coauthored with Evan Hemingway: doi.org/10.1007/s11044-018-9620-0

 

— Prof. Dr.-Ing. Robert Seifried Institute of Mechanics and Ocean Engineering Hamburg University of Technology (TUHH) Eißendorfer Straße 42, room 0511/0512 21073 Hamburg, Germany

Vollversammlung der TUHH am 23. Mai um 9 Uhr im AudiMax I

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Studierende,

es geht los! Mit dem Wachstumskurs haben wir die einmalige Möglichkeit, heute darüber zu entscheiden, wie wir unsere TUHH für die Zukunft gestalten wollen. Das ist zweifellos eine Menge Arbeit – aber auch eine nie da gewesene Chance!

Über den Beginn dieses Zukunftsprojekts möchte das Präsidium gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen, um Ihnen – quasi als Startschuss – die bisher entwickelten Pläne darzulegen, die Arbeitsgruppe vorzustellen, die das Wachstumskonzept bis Ende des Jahres erarbeiten wird, und die Möglichkeiten jedes Einzelnen, sich und seine Expertise einzubringen.

Kommen Sie doch gerne zur  Hier können wir uns gegenseitig über Pläne, Gedanken, Überlegungen auf den neuesten Stand bringen. Wir planen, je einen kurzen Impulsvortrag zu den Bereichen Strategie, Forschung, Lehre und Struktur zu halten und dann mit Ihnen in den Dialog treten. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, sich mit den einzelnen Präsidiumsmitgliedern individuell zu unterhalten bei einem „Speed-Dating“ zu Wachstumsfragen.

Sehr gerne beantworten wir auch schon während der Vollversammlung Ihre Fragen: Wir würden uns freuen, sie schon vorab zu erhalten, denn dann wissen wir die Antwort sicher – aber auch spontane Fragen sind während der Veranstaltung jederzeit willkommen.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen oder Überlegungen gerne bis zum 15. Mai an Ralf Grote, den Leiter des Präsidialbereichs, den Sie unter grote@tuhh.de erreichen.

Auch wenn das Wachstum einen großen Teil unserer Pläne ausmacht, ist es lange nicht so, dass sich die TUHH nur noch mit diesem Thema beschäftigt: Der Arbeitskreis für das Betriebliche Gesundheitsmanagement möchte Ihnen am 23.5. ebenfalls seine Arbeit vorstellen: Es ist ein umfassendes Maßnahmenpaket erarbeitet worden, das nicht nur auf die im „Bielefelder Fragebogen“ zutage getretenen Sorgen der Mitarbeiter abstellt, sondern global darauf abzielt, Angebote für ein umfassendes Wohlfühlen an der TUHH zu schaffen. Ich bin gespannt auf dieses Gemeinschaftsangebot, das MitarbeiterInnen aller Statusgruppen der TUHH und der Personalrat vorstellen werden.

Die Teilnahme an der Vollversammlung ist selbstverständlich Arbeitszeit.

 

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Beste Grüße

 

Ed Brinksma

Andreas Timm-Giel

Sönke Knutzen

Klaus J. Scheunert

Gewonnen wird im Kopf – verloren auch

Spitzensportler wissen schon lange, dass die richtige Einstellung den Erfolg wahrscheinlicher macht. Im beruflichen Alltag nutzen wir diese Erkenntnis jedoch nur wenig. Durch gezieltes Training versetzen Sie sich in die Lage, auch unter schwierigen äußeren Bedingungen an Ihre Leistungsgrenze zu gehen, ohne sich dabei krankmachendem Stress auszusetzen. In diesem Seminar lernen Sie verschiedene einfach zu erlernende Mentaltechniken und Techniken der Selbstmotivation.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Kursbeschreibung im Anhang dieser Mail.

Bei Interesse können Sie sich hier anmelden:  https://www.v.tuhh.de/fobi/fobi.html?id=656.

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Viele Grüße

Bärbel Urbanek-Urbach
Technische Universität Hamburg Harburg
Personalentwicklung und Mitarbeiterqualifizierung
Schloßmühlendamm 30-32
2. OG, Raum 217
21073 Hamburg
Tel.: 040 42878 3424

Wachstums-Briefkasten aufgestellt

Im Foyer des Audimax II (Gebäude i) ist nun der Wachstums-Briefkasten aufgestellt. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen für das Wachstum der TUHH:

  • In welchen wissenschaftlichen Bereichen soll die TUHH wachsen?
  • Sind die Kompetenzfelder der TUHH richtig definiert?
  • Soll die TUHH neue Studiengänge anbieten?

Schreiben Sie uns Ihre persönlichen Ideen und Anregungen für das Wachstumskonzept!

Werfen Sie Ihre Post an das Präsidium oder die Wachstums AG in unseren Wachstums-Briefkasten. Ihre Post werden wir lesen, berücksichtigen und beantworten. Versprochen!

Das Wachstum kommt!

TUHH-AG eingesetzt

An der Ausgestaltung des Wachstumskonzepts für die TUHH wird nun gemeinsam mit allen Gruppen gearbeitet. In der vergangenen Woche hat Ed Brinksma Mitglieder des Akademischen Senats und aller Statusgruppen der TUHH (Professorinnen und Professoren, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Personals sowie des Technischen und Verwaltungspersonals und den Personalrat) eingeladen, in der Wachstums AG mitzuwirken. Bei Bedarf wird es themenbezogene Ad-hoc Gruppen geben.

Das Präsidium setzt auf eine breite Beteiligung und eine aktive Mitarbeit. Die Arbeitsgruppe wird sich in den kommenden drei Monaten alle zwei Wochen mittwochs nachmittags von 16 bis 18 Uhr treffen.

Die Auftaktsitzung der Arbeitsgruppe findet am 23. Mai um 16 Uhr im Wissenschaftlichen Kommunikationszentrum statt.

Die weiteren Termine sind:

  • 6. Juni 2018, 16-17 Uhr
  • 20. Juni 2018, 16-18 Uhr
  • 4. Juli 2018, 16-18 Uhr
  • 18. Juli 2018, 16-18 Uhr
  • 1. August 2018, 16-17 Uhr

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, mit Beteiligung aller Statusgruppen und des Personalrats einen konstruktiven Arbeitsprozess zu organisieren, an dessen Ende ein überzeugendes Konzeptpapier steht. Zu berücksichtigen sind hierbei die Empfehlungen und Rahmenbedingungen, die vom Wissenschaftsrat, der BWFG und der Bürgerschaft formuliert wurden.

Grundlagen für die Diskussion sind

  • Empfehlungen des Wissenschaftsrates vom Januar 2016 (https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/5085-16.pdf)
  • 2017-06-14-1900Uhr_Wachstumskonzept sowie
  • die Drucksachen der Bürgerschaft 21/9144 vom 16.5.2017 und 21/1174 vom 23.1.2018 (Stellungnahme des Senats an die Bürgerschaft) .

Die schriftliche Ausarbeitung des Konzepts für die weitere Abstimmung mit den Gremien der TUHH und der Politik soll bereits im August beginnen.