Begutachtung des Wachstums an der TU Hamburg

Viel Kraft und Arbeit hat die TU Hamburg in den letzten Jahren in ihren Wachstumsprozess gesteckt. Aber hat es sich auch gelohnt? Entspricht das Ergebnis den Erwartungen? Dies wurde von einer hochrangig besetzten externen Kommission evaluiert. Unter Leitung von Prof. Eckhard Weidner begutachteten Prof. Ellen Ivers-Tiffée, Prof. Julia Gillen, Prof. Aad van der Horst und Prof. Thorsten Strufe die Entwicklungen in Forschung, Lehre, Transfer und Berufungsstrategie an der TU Hamburg.

(mehr …)

Einladung zum Workshop „Zukunft braucht Führung“ am 29.09.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zurzeit befinden wir uns an der TUHH in umfangreichen Wachstums-, Digitalisierung- und Veränderungsprozess. Diese dynamischen Entwicklungen verändern den Universitätsalltag und werfen eine Vielzahl an Fragen für die Zusammenarbeit und Führung auf. Daher möchte das Präsidium dem Thema Führung zusammen mit der TUHH-Entwicklungsakademie einem seiner Bedeutung angemessenem Raum geben und einen dynamischen
Führungsentwicklungsprozess an der TUHH anstoßen. Zum Auftakt laden wir zu einem Workshop unter der Überschrift  „Zukunft braucht Führung“ am 29.09.2020 ein. „Einladung zum Workshop „Zukunft braucht Führung“ am 29.09.2020“ weiterlesen

11 Tenure-Track-Professuren und 1,3 Millionen Euro für den wissenschaftlichen Nachwuchs der TUHH

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) erhält im Rahmen des Tenure-Track-Programms von Bund und Ländern insgesamt 1,3 Millionen Euro für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Damit werden an der TUHH 11 Tenure-Track-Professuren geschaffen, um die Forschung auf den Gebieten Digitalisierung, Informatik, Internationalisierung und Innovation zu stärken und das Wachstum der TUHH voranzutreiben. Tenure-Track-Professuren ebnen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Weg zur Professur und dauerhafte Etablierung in der Wissenschaft. Deutschlandweit unterstützt das Bund-Länder-Programm in der zweiten Bewilligungsrunde 532 Tenure-Track-Professuren an 57 Universitäten.

Mehr dazu auf der TUHH Webseite und hier.

Grundsteinlegung TUHH-Zentrum für Studium und Promotion

Die TUHH wächst weiter: Die Technische Universität Hamburg (TUHH) legt auf ihrem Campus den Grundstein für das Zentrum für Studium und Promotion (ZSP). Auf über 1.600 Quadratmetern werden studentische Lernräume, die Graduiertenakademie sowie das Exzellenzkolleg des ZFI (Zentrum für Forschung und Innovation) Platz finden. Darüber hinaus wird eine Cafeteria eingerichtet. Realisiert wird der Neubau durch die Sprinkenhof GmbH im Auftrag der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung . Die Fertigstellung des ZSP ist für 2020 geplant.
„Grundsteinlegung TUHH-Zentrum für Studium und Promotion“ weiterlesen

NORDISCH OPTIMISTISCH – SO SIND WIR

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
was ist eigentlich dieser nordische Optimismus? Der Nordische Optimismus, Tuhhl und das „Technisch ist das möglich.“ sind Bestandteile und Aussagen unserer Kampagne „Technisch ist das möglich.“ zur Gewinnung von Studienbewerberinnen und -bewerber.

Und das wollen wir damit sagen:

Nordisch optimistisch.

Wir sind die TUHH – eine junge Technische Universität mit großen Ambitionen. Um unsere Ziele zu erreichen, analysieren wir mit hanseatischer Nüchternheit und Gelassenheit, was dafür getan werden muss. Wir schnacken nicht lang, sondern packen es an. Probleme sind da, um gelöst zu werden. Wir fragen uns nicht, ob das Glas halbvoll oder halbleer ist, sondern finden einen Weg, es vollständig zu füllen. Wir glauben an Lehre und Forschung, an die Ausbildung immer neuer Generationen von Gestaltern der Zukunft, die mit Technik für die Menschen unsere Welt Stück für Stück besser machen wollen.

TUHHL steht bildlich für Begleitung und die optimistische Haltung der TUHH und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Technik für die Menschen ist der Auftrag der TUHH.

Dazu zählt eine Haltung. Eine gesellschaftliche Verantwortung und eine ingenieurwissenschaftlich begründeten Ethik. TUHHL ist unsere Stimme, die diesen gesellschafts- und technologieoptimistischen Ansatz vermittelt.

Technisch ist das möglich.
Die Kampagne verbindet die Relevanz der Ingenieurwissenschaften mit den gesellschaftlichen Herausforderungen der Zeit wie Klimawandel, Umweltverschmutzung, Urbanisierung, Diversität oder Digitalisierung. Wir wollen gezielt die Studierenden von morgen ansprechen und sie von der TUHH überzeugen und der nächsten Generation eine geistige Heimat bieten.
Bei uns können sie das technische Wissen aufsaugen, das sie brauchen, um die Zukunft zu gestalten und die Herausforderungen zu meistern.
www.stuhhdium.de

Wir melden uns wieder mit nordisch optimistischen Highlights.

Technisch ist das möglich. 😉

Team Marketing/PR der TUHH

spektrum – Das neue Magazin der TUHH ist da

Alles bleibt anders: Die Technische Universität Hamburg (TUHH) legt ihr langjähriges Magazin spektrum neu auf. Das Magazin richtet sich an Leserinnen und Leser aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Hochschulen. spektrum erscheint künftig zweimal pro Jahr in einer Auflage von 5.000 Exemplaren. Mit neuem Redaktionskonzept und Layout berichtet spektrum über Wissenschaft und Forschung, über Lehre und Studium und über aktuelle Entwicklungen in der Universität.

spektrum – Das Magazin der Technischen Hochschule Hamburg (TUHH)

Wachstums-Post anonym

Frage aus dem Wachstums-Briefkasten:

„Leider hat die TUHH den Einkauf von Desinfektionsmitteln eingestellt. Viele Desinfektionsspender sind bereits leer. Es heißt, die Begründung wäre gewesen, dass das Händewaschen als ausreichend angesehen wird.

Dies mag in vielen Fällen zutreffen, und sicherlich wurde das Desinfektionsmittel deutlich weniger in Anspruch genommen als beispielsweise Seife.

Andreerseits gibt es aber auch Gründe für das Bereitstellen von Desinfektionsmittel. Beispielsweise wenn man in der grippesaison auf dem Weg zur Arbeit sich z.B. in Bus/Bahn die Haltegriffe benutzt hat oder wenn man am Arbeitsplatz Türklinken desinfizieren möchte. Besonders das Fehlen von Desinfektionsmitteln in WCs mit Wickeltisch leuchtet mir nicht ein.

Wäre es möglich, das Desinfektionsmittel wieder zu bestellen?“

Antwort:

Die um Herrn Scheunert, den Kanzler der TUHH, bestehende Baureferentenrunde hat sich im letzten Herbst mit der Fragestellung auseinandergesetzt, ob die TUHH das bisherige Angebot erhalten möchte (Desinfektionsmittelspender sind nicht flächendeckend in den Sanitärräumen der TUHH vorhanden), diese flächendeckend auszubauen oder an den bestehenden Standorten auslaufen zu lassen. In der Diskussion fiel die Entscheidung gegen den flächendeckenden Ausbau und für das Ende der Bereitstellung von Desinfektionsmitteln. Die persönliche Besorgung von Desinfektionsmitteln entspricht viel eher den individuellen Bedürfnissen jedes Einzelnen, so der eindeutige Eindruck.