18. Alster-Präsidiumscup der Hamburger Hochschulen am 22.6.2018

Am Freitag Nachmittag versammelten sich 10 Crews der Hamburger Hochschulen, um zum 18. Mal den Präsidiumscup auszusegeln. Insgesamt gab es fünf Runden zu meistern. Das Reglement sieht vor, dass nach jeder Runde ein Wechsel der Bootsbesatzung stattfindet und dass ein Mitglied der jeweiligen Hochschulleitung mit an Bord ist. Sowohl die Manöver an der Wechselstation als auch die Böen mit 6-7 Windstärken sorgten für einige Kenterungen. Zum Glück war das Wasser der Alster wärmer als die Luft!
Die Hochschule für Bildende Künste konnte erfolgreich ihren Titel des Vorjahres verteidigen und gewann auch 2018 den Präsidiumscup. Die TUHH-Crew segelte zwar auf den ersten Platz, doch wegen einer unvollständigen Mannschaft konnte dieser Erfolg nicht offiziell gewertet werden.

Alle Bilder des stürmischen Auftakts sind hier zu finden.

Neues ISAP Projekt an der TUHH mit dem TEC in Costa Rica

Im Rahmen der Internationalen Studien- und Ausbildungspartnerschaften (ISAP) des DAAD wurde vom Institut für Integrierte Schaltungen der TUHH erfolgreich für den Zeitraum von zwei Jahren eine Förderung zur internationalen Kooperation mit dem Tecnológico de Costa Rica (TEC) eingeworben. Dadurch können drei Studierende pro Jahr im Rahmen eines Studienaufenthaltes von der TUHH ans TEC und vom TEC an die TUHH.

Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften (ISAP) sind institutionelle Kooperationsstrukturen zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen, in denen Gruppen hoch qualifizierter deutscher und auch ausländischer Studierender einen voll anerkannten Teil ihres Studiums an einer Partnerhochschule absolvieren können

Ziel des Programms ist der Aufbau dauerhafter Kooperationen zwischen ausländischen und deutschen Hochschulen durch beidseitigen Studierenden- und Dozentenaustausch.

Das ISPA Projekt mit Costa Rica ist somit das vierte ISAP Projekt hier an der TUHH. Weiter derzeit geförderte Projekte an der TUHH und beteiligte Partner:

Institut für Mechanik und Meerestechnik: University of California, Berkeley/USA

Institut für Mechanik und Meerestechnik: University of Waterloo/Kanada

Institut für Flugzeug-Systemtechnik: Instituto Tecnologico de Aeronautica ITA/Brasilien

Digitale Tools und Zeitmanagement für die Lehre: Aktuelle Termine und Inhalte der ZLL-Workshopreihe 2018/2019

Mit einer Mischung aus erprobten didaktischen Angeboten zu PBL oder der Betreuung schriftlicher Arbeiten und neuen Einheiten zur Erweiterung digitaler Kompetenzen läutet das ZLL das zweite Halbjahr ein. Die zumeist halbtägigen Workshops richten sich an Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Oberingenieure und Oberingenieurinnen sowie an Lehrbeauftragte der TUHH.

Machen Sie sich ein Bild von allen spannenden Themen unter https://www2.tuhh.de/zll/angebot/weiterqualifizierung/workshops/

Themenüberblick:

Digitales:

Die Vielzahl digitaler Werkzeuge für die Lehre scheint unerschöpflich, doch welche Instrumente bringen in der eigenen Veranstaltung einen Mehrwert und wirkliche Arbeitserleichterung? Praxisnah und beispielreich werden am 13.12.2018 Online-Angebote zur Unterstützung Ihrer Lehre erprobt.

Auch für Prüfungen ergeben sich neue Möglichkeiten, denen im Workshop „Formatives und summatives E-Assessment“ am 14.11.2018, angereichert durch Praxisberichte eines erfahrenen Lehrenden, auf den Grund gegangen wird.

Methoden und Kompetenzen:

Neu im Programm ist außerdem „Führungskompetenzen durch Lehre entwickeln“ am 8.11.2018. Hier wird Lehrenden aufgezeigt, welche Methoden sie dabei unterstützen, andere anzuleiten und im eigenen Lernprozess zu befördern.

Inzwischen als „Klassiker“ unter den ZLL-Workshops werden auch das Problembasierte Lernen (PBL), die Planung von Lehrveranstaltungen, die Aktivierung von Studierenden sowie die Betreuung und Bewertung von schriftlichen Arbeiten wieder angeboten.

Auch dem „Kernstück des Lehrens: Verständlich erklären und Fragen stellen“ widmet sich der gleichnamige Workshop intensiv im Frühjahr 2019.

Bei der Zusammenstellung der Workshopthemen richten wir uns nach dem Bedarf der Lehrenden, den wir regelmäßig abfragen. Unsere Workshops sind praxisnah und bieten neben Inhalten und Methoden eine Plattform für interdisziplinären Erfahrungsaustausch über Lehre.

Die Workshops finden auf dem TUHH Campus statt. Die Teilnahme ist auf das Promotionssupplement (https://www.tuhh.de/graduiertenakademie/ueber-uns/promotionssupplement.html) anrechenbar.

Designwettbewerb: Gewinnerin des TUHH-Jubiläums-Hoody steht fest

Vierzig Designs – eine Siegerin: Sarah Neumann, Mitarbeiterin der Technischen Universität Hamburg (TUHH), gewann den Designwettbewerb für den exklusiven Jubiläums-Hoody. Anlässlich des 40-jährigen Geburtstags der Universität wurde der Wettbewerb vom Verein der Alumni und Förderer der TUHH ausgeschrieben. Neumanns Entwurf überzeugte die Jury und so gewann die Mitarbeiterin ein Apple ipad sowie das erste Exemplar ihrer eigenen Kollektion.

TUHH-WM-Tippspiel

Wenn die Straßen leergefegt, aber Kneipen und Biergärten voll sind – dann heißt es wieder mitfiebern und anfeuern! In einer Woche beginnt die Weltmeisterschaft und wer kein Fußball-Freund ist, muss jetzt sehr tapfer sein.
Aber für alle TUHH-Fußballexpertinnen und -experten und jeden 12. Mann oder 12. Frau geht es los: Das TUHH-WM-Tippspiel für alle Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ab heute online.

Jetzt mitmachen: https://www.kicktipp.de/tuhamburg/

Was wäre die Weltmeisterschaft ohne Siegerehrung? Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder unterschiedliche Preise zu gewinnen:

1. Preis: 20 € Schweinske-Gutschein*, 2 Freikarten für das Kulturzentrum Riekhof + ein TUHH-Hoodie
2. Preis: 20 € Schweinske-Gutschein*, 2 Freikarten für das Kulturzentrum Riekhof + ein TUHH-Polo-Shirt
3. Preis: 10 € Schweinske-Gutschein*, 2 Freikarten für das Kulturzentrum Riekhof + ein TUHH-Kaffee-Becher

*vegetarische Gerichte erhältlich

Einen Überblick über die Preise und die Gewinne für die Plätze 4 bis 10 gibt es auf der Kicktipp-Seite.

Viel Glück!
Ihre TUHH-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

TUHH feiert mit TUHH-Angehörigen und Jubiläumstorte

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) feiert am 5. Juni mit über 450 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und den Studierenden ihren 40. Geburtstag auf dem Campus. Im Mittelpunkt stand die 1,20 x 60 cm große Torte in TUHH-Farben und die TUHH-Angehörigen.

Bei strahlendem Sonnenschein sang der TUHH-Chor SingING der TUHH ein Geburtstagsständchen. TUHH-Präsident Ed Brinksma begrüsste die Gäste und schnitt mit Yusef Amiri, dem dienstjüngsten TUHH-Mitarbeiter, Jutta Janzen, eine der dienstlängsten TUHH-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter und André Vogel, der in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, gemeinsam die Torte an.

Lernen nach neuem Wissen zu suchen – Die TUHH feiert forschungsorientierte Lehre

Studierenden frühzeitig das Forschen zu lehren ist ein gelebtes Ideal an der TUHH. Umgesetzt wird es von Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch von Tutorinnen und Tutoren. Sie alle und die Hochschulöffentlichkeit waren geladen, das „Forschende Lernen“ am Montag im LuK zu feiern. Anlass war die Qualifizierung von 100 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch das vom ZLL angebotene Programm „Forschendes Lernen an der TUHH“, sowie die Vergabe der Lehrpreise für Tutorinnen und Tutoren.

Pfingstexkursion des Studienbereichs Bauwesen führte 2018 nach Helgoland

Studierende des Studiengangs Bau- und Umweltingenieurwesen und Betreuer des Instituts für Baustoffe, Bauphysik und Bauchemie verbrachten vom 22. bis zum 25. Mai 2018 informative Tage auf der Nordseeinsel Helgoland.

Begonnen wurde mit zwei Führungen zur Geschichte der Insel und zur Architektur des Wiederaufbaus sowie der damit verbundenen denkmalpflegerischen Fragen. Anschließend informierte der Abwasserverband Südholstein die Gruppe über die Probleme der existierenden Kläranlage sowie über die Planungen für einen notwendigen Neubau.
Von der Hafenprojektgesellschaft Helgoland bzw. des Fa. Tewis Projektmanagement erhielten die Exkursionsteilnehmer/innen einen Überblick über die verschiedenen Häfen von Helgoland sowie Information über die Instandsetzung des Helgolandkais im Südhafen und die geplanten umfangreichen Arbeiten im Binnenhafen.
Auch der Küstenschutz stand auf dem Programm. Die Küstenschutzmaßnahme des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz im Bereich der Aade zum Schutz der Landebahn des Flughafens auf der Düne wurde in Augenschein genommen, verbunden mit einer anschließenden Einkehr im Dünenrestaurant.
Die nächsten Themen waren die Betonversorgung der Insel durch die Fa. HC Hagemann sowie die aktuelle Baustelle des Frachtzentrums und des Welcome Centers im Südhafen.
Ein Höhepunkt bildete die Besichtigung einer Kampfmittelsondierung und –bergung durch Taucher im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes Tönning. Anschließend erfolgten Informationen zum Aufbau der Hafenbauwerke im Bereich des Südhafens und der notwendigen Instandsetzungsarbeiten im Bereich der Westmauer und des Wassersturzbeckens – ein Bauwerk dessen Sinn sich Helgolandbesuchern häufig nicht erschließt, aber bei Sturm eine wichtige Rolle spielt. Abschließend informierte sich die Gruppe bei den Versorgungsbetrieben Helgoland über die Strom, Wärme und Trinkwasserversorgung der Insel, die auf Umkehrosmose beruht. Daneben war auch Zeit zum Baden im 12 Grad „warmen“ Wasser und für einen Besuch zum spektakulären Lummenfelsen.

Auf Helgoland können viele Aspekte des Studiengangs auf engstem Raum behandelt werden: Hochbau, Siedlungswasserwirtschaft, Trinkwasserversorgung, Hafenbau, Küstenschutz, Baustoffe und Dauerhaftigkeit unter quasi Offshore-Bedingungen. Eine ganze Reihe von Referenten reiste für die entsprechenden Exkursionspunkte vom Festland an.