Veranstaltung für Nachwuchswissenschaftlerinnen „Wie werde ich Professorin?“ am 11. Februar 2022 von 13 bis 15 Uhr (Zoom)

Am 11. Februar 2022 von 13 bis 15 Uhr findet zum zweiten Mal das Q&A Format „Wie werde ich Professorin?“ statt. Die Online-Veranstaltung bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen die Gelegenheit, mit renommierten Professorinnen ins Gespräch zu kommen und Fragen rund um die Wissenschaftskarriere zu stellen. Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Hintergründe stehen als Expertinnen bereit und berichten von ihren Erfahrungen z.B. bei der Einwerbung von Drittmitteln, dem Wechsel von Universitäten, der Vereinbarkeit von Professur und Familie, den individuellen Wegen zur Professur.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der HRA.

ReMaT – Research management training for early-stage researchers

Die Tutech, ein Tochterunternehmen der TU Hamburg, bietet den Workshop ReMaT an. Die Veranstaltung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften, insbesondere an Doktoranden und Doktorandinnen ab dem zweiten Jahr. Der Gedanke der europäischen Vernetzung ist in dem Konzept sehr stark verankert. Die Tutech ermutigt daher zur Teilnahme an dem Workshop sind aus vielen verschiedenen Ländern.

„ReMaT – Research management training for early-stage researchers“ weiterlesen

Akademie schreibt Konferenzförderung „Forum Junge Wissenschaft“ 2022 aus

Gruppen junger promovierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (m/w/d) aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein können sich bei der Akademie der Wissenschaften in Hamburg mit Ideenskizzen bewerben, um 2022 eine fachübergreifende wissenschaftliche Konferenz in Norddeutschland auszurichten. Die Akademie stellt dafür insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung; pro Konferenz können maximal 5.000 Euro im Rahmen einer Fehlbedarfsfinanzierung beantragt werden.

„Akademie schreibt Konferenzförderung „Forum Junge Wissenschaft“ 2022 aus“ weiterlesen

Norddeutscher Wissenschaftspreis 2022 ausgeschrieben: Preisgeld in Höhe von 250.000 Euro für Ingenieurwissenschaften

Um norddeutsche Netzwerke in der Wissenschaft zu fördern und ihre Leistungsfähigkeit über die Ländergrenzen hinaus sichtbar zu machen, vergeben die Wissenschaftsministerien der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Freie Hansestadt Bremen, Hansestadt Hamburg und Schleswig-Holstein seit 2012 den Norddeutschen Wissenschaftspreis. In diesem Jahr ist Hamburg Ausrichter des gemeinsamen Preises der norddeutschen Länder. Seit 2018 ist der Preis mit 250.000 Euro dotiert, davon sind mindestens 125.000 Euro für den oder die Wettbewerbsgewinner:in vorgesehen. Es können bis zu drei Wettbewerbsbeiträge ausgezeichnet werden.

„Norddeutscher Wissenschaftspreis 2022 ausgeschrieben: Preisgeld in Höhe von 250.000 Euro für Ingenieurwissenschaften“ weiterlesen

Der Wandel in der Forschungsfinanzierung

Aktuelle Trends in der Forschungsfinanzierung und News zu den Horizon Europe-Verbundprojekten – darum geht es in dem Vortrag  „Der Wandel in der Forschungsfinanzierung: Was Forscher über die aktuellen Trends und ihre Auswirkungen auf die Einwerbung von Fördermitteln wissen müssen“. Außerdem wird die Frage diskutiert, welche Unterstützungsleistungen an der TU Hamburg angeboten werden sollten, um die Erfolgsquoten insbesondere bei den EU Projekten zu verbessern.

„Der Wandel in der Forschungsfinanzierung“ weiterlesen

Gutes Geld für gute Ideen: #moinzukunft-Klimafonds stellt erneut 300.000 Euro für Klimaschutzprojekte zur Verfügung – neue Bewerbungsrunde gestartet

Eine Klimaschutzrallye, klimaneutral zum Training und Trikots fürs Klima: Das sind nur einige der Projekte, die der #moinzukunft – Hamburger Klimafonds seit seinem Start 2019 möglich gemacht hat. Rund 70 Projekte mit kreativen Ideen für mehr Klimaschutz im Alltag konnten bereits unterstützt werden, nun startet die neue Bewerbungsrunde.

„Gutes Geld für gute Ideen: #moinzukunft-Klimafonds stellt erneut 300.000 Euro für Klimaschutzprojekte zur Verfügung – neue Bewerbungsrunde gestartet“ weiterlesen

AStA Kultur-Newsletter

#41 Kultur-Newsletter  -english version below-

Moin zusammen!

Wir hoffen dass wir euch auch dieses Jahr weiter eine Freude mit diesem Newsletter machen. Letztes Jahr hat sich das Feedback stark gesteigert, was uns sehr motiviert hat! Diese Mail kann mit euren Hinweisen und Tips sehr viel gehaltvoller umfassender und nahbarer sein. Viel Freude mit den Empfehlungen dieses Monats.

„AStA Kultur-Newsletter“ weiterlesen

Türchen 18 / Door 18

Langeweile in der Vorweihnachtszeit? Das Basteln von kleinen Weihnachtsbäumen in TU-Farben macht nicht nur Spaß, sondern verschönert auch das eigene Zuhause. Viel Spaß beim Nachfalten!


Bored in the run-up to Christmas? Crafting small Christmas trees in TU colors is not only fun, but also beautifies your own home. Have fun folding them!

 


„Heute falten wir diese süßen Weihnachtsbäume zusammen. Dafür braucht man nur ein quadratisches Papier. Meines ist 21 mal 21 Zentimeter lang. Daraus macht man einmal ein Dreieck. Dieses faltet man wieder auf und faltet das Dreieck in die andere Richtung.

Dann einmal das Papier umdrehen und in der Mitte falten. Wieder aufklappen und noch einmal die andere Mitte falten. Dann entsteht automatisch eine Raute.

Dann nimmt man das Flügelchen und klappt das einmal in die Mitte. Danach nimmt man das gleiche Flügelchen und faltet es noch einmal in die Mitte. Das Gleiche macht man dann mit der anderen Seite. Einfach einmal in die Mitte und nocheinmal in die Mitte. Das Ganze wird wieder aufgeklappt.

Nun müssten ganz viele Linien entstanden sein. Danach faltet man einmal das Papier auf, nimmt die eine Faltlinie und drückt das Papier herrunter. Dann nimmt man die innerste Faltlinie und klappt das Papier ein. Das macht man auf der anderen Seite auch.

Erst einmal das Papier auffalten, dann herunterdrücken, die innerste Faltlinie nehmen und einmal umklappen. Dann einmal umdrehen und auf der anderen Seite genau das Gleiche machen. Falten, wieder öffnen und an den Faltlinien entlangfalten. Dann einmal die Seite umklappen, umdrehen, und die andere Seite auch umklappen. Dann hat man unten zwei Dreiecke. Die knickt man einmal und lässt sie im innersten des Bäumchens verschwinden.

An der anderen Seite wieder genau das Gleiche machen. Dann klappt man die Seiten wieder auf. Nun muss man nur noch das Stämmchen machen. Dafür klappt man das Dreieck wieder um, lässt es im inneren des Bäumchens verschwinden und macht das auf der anderen Seite genauso.

Und schon hat man kleine TU-Weihanchtsbäume für den Schreibtisch.“


„Today we fold these cute Christmas trees. All you need for this is a square paper. Mine is 21 inches by 21 inches. Make a triangle out of it once. Unfold it again and fold the triangle in the other direction.

Then turn the paper over once and fold it in half. Unfold again and fold the other center once more. Then you automatically make a rhombus.

Then take the little wing and fold it once in the middle. Then take the same wing and fold it once more in the middle. Do the same with the other side. Just once in the middle and again in the middle. The whole thing is unfolded again.

Now there should be a lot of lines. Now unfold the paper once, take one fold line and press the paper down. Then take the innermost fold line and fold the paper in. Do the same on the other side.

First unfold the paper once, then press it down, take the innermost fold line and fold it over once. Then turn it over once and do exactly the same on the other side. Fold, open again and fold along the fold lines. Then fold down the side once, turn over, and fold down the other side as well. Then you have two triangles at the bottom. Fold them once and let them disappear in the inner part of the tree.

Do exactly the same on the other side. Then fold up the sides again. Then you only have to make the trunk. To do this, fold the triangle over again, let it disappear inside the tree and do the same on the other side.

And there you have your little TU Christmas trees for the desk.“