3. Platz beim Hamburg Aviation Nachwuchspreis

Einer von uns: Beim diesjährigen Hamburg Aviation Nachwuchspreis konnte Jonte Pietsch von der TU Hamburg den dritten Platz in der Kategorie Bachelor belegen. Herzlichen Glückwunsch!


Mit dem Preis werden jedes Jahr die besten Abschlussarbeiten zum Thema Luftfahrt geehrt. Pietsch hat im Rahmen des „EpoxySpacePrinter“ Projekts einen Algorithmus entwickelt, der die Grundlagen für Druckanweisungen für einen 3D-Drucker bietet. So ist es möglich, extrem leichte Bauteile im Bereich Flugzeugbau herzustellen. Das Besondere: Der Algorithmus ermöglicht es, die Freiheitsgrade der Druckanlage zu nutzen, um auch komplexere Hohlkörper anzufertigen. Im „EpoxySpacePrinter“ Projekt am Institut für Flugzeug-Produktionstechnik (IFPT) der TU Hamburg geht es um robotergeführte 3D-Drucke von endlosfaserverstärkten Bauteilen.

Der 25-Jährige hat mit diesem dritten Platz seinem Bachelorabschluss in  Maschinenbau das i-Tüpfelchen verliehen. Auch für seinen Master hat er sich für ein Studium an der TU Hamburg entschieden – seit diesem Semester studiert er Produktentwicklung, Werkstoffe und Produktion.

Verliehen wurden die Nachwuchspreise im Rahmen des 60. Hamburg Aviation Forums mit dem Jubiläums-Thema „Game Changer – Wo sich die Luftfahrt weiterhin fundamental verändern wird“. Dazu Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann: „Gerade in der Luftfahrt gibt es viel zu besprechen,  insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels. Wie können wir morgen wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll fliegen? Darauf müssen wir Antworten liefern, gerade in Hamburg als weltweit drittgrößter ziviler Luftfahrstandort müssen wir dazu sprachfähig sein.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.