Weitere Verlängerung der Regelung zur telefonischen Krankschreibung

Das Personalamt gibt bekannt:

„Zuletzt mit Rundschreiben vom 8. Dezember 2020 hat das Personalamt auf die verlängerte Regelung zur telefonischen Krankschreibung bis zum 31. März 2021 hingewiesen. Diese Regelung ist nun durch Beschluss des gemeinsamen Bundesausschusses vom 18.03.2021 nochmals verlängert worden bis zum 30. Juni 2021.  

Es gilt damit weiterhin, dass Ärztinnen und Ärzte bundesweit Patientinnen und Patienten, die an leichten Atemwegserkrankungen leiden, telefonisch bis zu sieben Kalendertage krankschreiben dürfen. Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte müssen sich dabei persönlich vom Zustand der Patientin oder des Patienten durch eine eingehende telefonische Befragung überzeugen. Eine einmalige Verlängerung der Krankschreibung kann telefonisch für weitere sieben Kalendertage ausgestellt werden. Krankenhausärztinnen und -ärzte können im Rahmen des sog. „Entlassmanagements“ eine Arbeitsunfähigkeit für eine Dauer von bis 14 Kalendertagen nach Entlassung aus dem Krankenhaus bescheinigen.

 

Der Beschluss tritt nach Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit und Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. „

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.