Nachruf für Frau Dr. rer.nat. Heike Frerichs

Die Technische Universität Hamburg trauert um Dr. rer. nat. Heike Frerichs, Leiterin des Zentrallabors Chemische Analytik. Mit Frau Dr. Heike Frerichs verliert die Technische Universität Hamburg eine überaus geschätzte und engagierte Mitarbeiterin. Sie übernahm die Leitung des Zentrallabors im Jahr 2016 und trug maßgeblich dazu bei, den Forschungsbetrieb durch ein modernes und leistungsfähiges Analytiklabor mit einem breiten Methodenspektrum zu unterstützen.

Das Präsidium, der Personalrat sowie die Kolleginnen und Kollegen trauern mit ihrer Familie und allen Angehörigen.

Prof. Dr.-Ing. Andreas Timm-Giel
Präsident

Dr.-Ing. Julian Hoth
für den Personalrat

Die Kolleginnen und Kollegen des Zentrallabors Chemische Analytik

Frau Dr. rer. nat. Heike Frerichs, geb. 1964, schloss ihr Diplomstudium der Chemie an der Universität Göttingen im Jahr 1987 ab. Danach wurde sie dort im Jahr 1991 promoviert mit einer Dissertation „Über die Reaktionen von O(3P)-Atomen mit Ethylbenzol, Cumol, Styrol und Benzonitril“. Erste berufliche Erfahrungen konnte sie als Wissenschaftliche Angestellte in der Hamburger Umweltbehörde im Bereich Gewässerschutz sammeln. Nach Zeiten der Kindererziehung ist sie im Jahr 1996 am Hamburger Institut für Hygiene und Umwelt wieder in das Berufsleben eingestiegen. Seit 2007 leitete sie dort den Laborbereich Tierarzneimittelrückstände mit einem Team von sechs Mitarbeitern. Dort hat sie sich umfangreiche Kenntnisse der verschiedenen analytischen Methoden erarbeitet und war aufgrund dieser Erfahrungen den anspruchsvollen Analytik-Anforderungen des Zentrallabors bestens gewachsen. Durch Fortbildungen hat sie sich stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft gehalten. Besonders lag ihr auch die Förderung des Nachwuchses am Herzen. So hat sie sich in der Ausbildung von Technischen Assistentinnen und Assistenten engagiert und war seit 2010 als Autorin von Unterrichtshilfen für Lehrkräfte aktiv.

Seit April 2016 leitete Frau Dr. Frerichs das Zentrallabor an der TUHH. Sie trug maßgeblich dazu bei, den Forschungsbetrieb unserer Universität durch ein modernes und leistungsfähiges Analytiklabor mit einem breiten Methodenspektrum zu unterstützen. Neben der anorganischen und organischen Analytik hat sie auch neue biologisch-enzymatische Testverfahren und Methoden etabliert. Frau Dr. Frerichs starb am 3. Februar.

Für Kolleginnen und Kollegen, die ihrer Trauer Ausdruck verleihen wollen, sind am Montag, den 15.2. ab 11:00 Uhr bei der Pförtnerei im Gebäude O (ES 38) Seiten für die Zusammenstellung eines Kondolenzbuches ausgelegt bzw. abholbar. Gestaltung und Unterschrift können dann auch unter Hygiene- und Abstandsregeln vorgenommen werden. Die Blätter können wieder bei der Pförtnerei abgegeben werden.

 

English Version
The Hamburg University of Technology mourns the loss of Dr. rer. nat. Heike Frerichs, Head of the Central Laboratory for Chemical Analytics. With Dr. Heike Frerichs loses a highly valued and committed employee from the Hamburg University of Technology. She took over the management of the central laboratory in 2016 and made a significant contribution to supporting research operations with a modern, high-performance analytical laboratory with a wide range of methods. The Presidium, the Staff Council and the colleagues mourn with their family and all relatives.
Prof. Dr.-Ing. Andreas Timm-Giel, President
Dr.-Ing. Julian Hoth for the staff council
The colleagues of the Central Laboratory for Chemical Analysis

Dr. rer. nat. Heike Frerichs, born in 1964, completed her diploma in chemistry at the University of Göttingen in 1987. She then received her doctorate there in 1991 with a dissertation „On the reactions of O (3P) atoms with ethylbenzene, cumene, styrene and benzonitrile“. She gained her first professional experience as a research assistant in the Hamburg environmental authority in the field of water protection. After raising children, she returned to work in 1996 at the Hamburg Institute for Hygiene and Environment. Since 2007 she has been in charge of the veterinary drug residues laboratory with a team of six. There she acquired extensive knowledge of the various analytical methods and, thanks to this experience, was able to cope with the demanding analytical requirements of the central laboratory. She has always kept herself up to date with the latest science through advanced training. Promoting the next generation was particularly important to her. She has been involved in the training of technical assistants and has been an author of teaching aids for teachers since 2010. Since April 2016, Dr. Frerichs the central laboratory at the TUHH. She made a significant contribution to supporting the research operations of our university with a modern and efficient analytical laboratory with a wide range of methods. In addition to inorganic and organic analysis, it has also established new biological-enzymatic test procedures and methods. Miss Dr. Frerichs died on Feb. 3rd. For colleagues who want to express their grief, pages for compiling a condolence book have been laid out or can be picked up at the porter’s office in building O (ES 38) from Monday, Feb 15th 11:00 am. Design and signature can then also be made under hygiene and distance rules. The sheets can be returned to the porter’s office.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.