Zum dritten Mal in Folge wurden 4 Studenten der TU Hamburg offiziell als neue University Innovation Fellows anerkannt

**english version below**

Nun ist es offiziell, zum dritten Mal in Folge wurden 4 Studenten der Technischen Universität Hamburg offiziell als neue University Innovation Fellows anerkannt. Das neue UIF-Team der TUHH (UIF x TUHH) besteht aus Hannah Meier, Jannik Grothusen, Luise Degen und David Erler. Insgesamt umfasst die diesjährige Kohorte des internationalen University Innovation Fellow (UIF) Programms 198 Studenten von 45 Hochschulen aus aller Welt, welche erfolgreich ein Training des Hasso Plattner Institute of Design (d.school) der Stanford University abgeschlossen haben.

Das University Innovation Fellow Programm befähigt Studierende Zukunftsgestalter an ihren eigenen Universitäten zu werden. Fellows helfen ihren Kommilitonen durch selbstgeschaffene Initiativen dabei kreatives Selbstvertrauen, Tatkräftigkeit und eine unternehmerische Denkweise auszubilden; Fähigkeiten, die für die Bewältigung aktueller, globaler Herausforderungen zwingend notwendig sind. Nach erfolgreicher Bewerbung im Mai jeden Jahres nehmen sie an einem 6-wöchigen Online-Training teil, das auf Design Thinking- und Lean Startup-Prinzipien basiert. Während des Trainings lernen sie das Ökosystem der eigenen Universität zu analysieren und identifizieren Verbesserungspotenziale hinsichtlich Innovation, Unternehmertum und Kreativität auf dem Campus. Das diesjährige Training fand dabei unter besonderen Umständen statt. „Die Hochschulbildung braucht studentische Zukunftsgestalter jetzt dringender denn je“, sagte Humera Fasihuddin, Co-Direktorin des UIF Programms. „Die globale Pandemie hat führende Lehrkräfte und Fachbereiche in der Hochschulbildung dazu gezwungen, ihre Art Studierende zu lehren und mit ihnen zu kommunizieren zu verändern.“

Inspiriert durch den Machergeist während des Trainingsprozesses und die positive Denkweise des UIF-Netzwerks, verfolgen Hannah, Jannik, Luise und David nun ihre eigene Projektidee: TUHH-Studenten eine digitale Plattform für gemeinschaftliche Ideenfindung und Konzeptentwicklung zur Verfügung zu stellen. „Ich bin absolut verblüfft darüber, dass vier Studenten, die sich vorher nicht kannten, trotz der Pandemie und nur durch die Verwendung digitaler Tools so ein Projekt auf die Beine stellen“, sagt David, Student des internationalen Wirtschafsingenieurswesens (IWI) im fünften Mastersemester. Wie jeder andere seiner Teamkollegen glaubt er an das Credo des UIF, dass Studenten die Welt verändern können, wenn Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammengebracht werden, um ihre Ideen Realität werden zu lassen. Seine IWI-Kommilitonin Hannah reflektiert wiederum die Wichtigkeit der Anstrengungen jedes einzelnen Studenten: „Es ist einfach wundervoll zu sehen, dass jeder einzelne Student die Möglichkeit hat etwas zu verändern. Jeder von uns macht einen Unterschied, weil wir alle zusammen etwas mit realem Einfluss erschaffen können!“ Luise, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technologie- und Innovationsmanagement, fügt hinzu: „Bei unserer Analyse des Innovations- und Entrepreneurship-Ökosystems der TUHH waren wir überrascht darüber, wie viele Unterstützungsangebote es für Studenten mit innovativen Ideen bereits gibt. Allerdings wusste kaum jemand von unseren Interviewpartnern davon. Unser Ziel ist es, alle Studis über die zahlreichen Angebote an der TUHH zu informieren und ihnen so zu helfen Zukunftsgestalter in der Uni und im späteren Leben zu werden.“ Auch wenn die TUHH ein funktionierendes Ökosystem besitzt, ist immer Raum für Verbesserungen wie Jannik, Student der Allgemeinen Ingenieurswissenschaften im fünften Bachelorsemester, aufzeigt: „Während meines Studiums habe ich einen deutlichen Mangel an Kreativität in einigen Bereichen der Hochschulbildung festgestellt. Das UIF-Programm hat uns die Mittel gegeben unseren Kommilitonen dabei zu helfen kreativ zu denken und somit Probleme zu lösen, die nicht durch eine algorithmische Perspektive zu bewältigen sind.“

Exakt diese Lücke möchte das diesjährige UIF x TUHH Team mit Leben füllen. Um ihre Idee umzusetzen, ist die Zusammenarbeit mit Schlüsselakteuren ausschlaggebend. Während das Team mit Kommilitonen und verschiedenen Fachbereichen kooperiert, geht ihr spezieller Dank an Dr. Ralf Grote von der TUHH Stiftung, Dr. Tina Ladwig aus dem Northern Institute of Technology Management sowie Prof. Cornelius Herstatt und Malte Krohn vom Institut für Technologie- und Innovationsmanagement für dessen unentbehrliche Unterstützung und finanzielle Förderung. Falls dir die Werte der UIF-Bewegung zusagen, du im nächsten Jahr selbst mitmachen möchtest oder dir die Projektidee der diesjährigen Kohorte gefällt, sorg dafür immer auf dem neuesten Stand zu bleiben!

Für die aktuellsten Neuigkeiten folge dem neuen Instagram Channel: @uifxtuhh

Mehr Information findest du auf der neuen Homepage: oder auf der Website

Für generelle Informationen über das UIF-Programm: universityinnovationfellows.org/

Luise und Malte sind ebenfalls Teil des Faculty Innovation Programms der d.school


It is now official! For the third year in a row, 4 students of Hamburg University of Technology have been launched as new University Innovation Fellows. TUHH’s new UIF team (UIF x TUHH) consists of Hannah Meier, Jannik Grothusen, Luise Degen, and David Erler. Overall, this year’s cohort of the international University Innovation Fellow (UIF) program comprises 198 students from 45 higher education institutions around the world who have been successfully trained by Stanford University’s Hasso Plattner Institute of Design (d.school).

The University Innovation Fellows program empowers students to become agents of change at their universities. These student leaders from schools around the globe create opportunities to help their peers build the creative confidence, agency, and entrepreneurial mindset needed to address global challenges. Fellows are selected through an application process in May each year. Following acceptance into the program, they participate in a 6-week online training experience based on design thinking and lean startup principles. Throughout the training, they learn to analyze their campus ecosystems and identify opportunities for change related to innovation, entrepreneurship, and creativity. This year’s training was conducted under unique circumstances. “Higher education needs student change agents now more than ever,” said Humera Fasihuddin, co-director of the University Innovation Fellows program. „The global pandemic has forced higher education leaders and faculty to change the way they educate and connect with students.“

After getting inspired by the hands-on spirit of the training process and the positive mindset of UIF’s global community, Hannah, Jannik, Luise, and David now pursue their own project: providing TUHH’s students a digital platform for collaborative idea generation and concept development. „I’m absolutely stunned by the fact that, in spite of the pandemic, four students which have been strangers before are able to pull of such a project together only using digital tools“, says David, International Management & Engineering (IWI) student in his fifth master semester. Like any other of his teammates, he believes in UIF’s credo that students can change the world if people of different backgrounds are connected to collectively bring their ideas to life. His fellow IWI student Hannah in turn reflects on the importance of every single student’s efforts, stating: „It is just wonderful to see that every single student has the opportunity to change something. Each one of us makes a difference, because together we can create something with a real impact!“ Luise, PhD Student & Research Assistant at the Institute for Technology and Innovation Management, adds: „During our analysis of TUHH’s Innovation & Entrepreneurship ecosystem, we were surprised about how many opportunities and support offerings already exist for students with innovative minds. However, most of our interviewees were not aware of what our university has to offer. Our aim is to inform all students about these possibilities and empower them to become leaders of change, not only here at the TUHH but also later in life.“ Even though TUHH has a functioning ecosystem in place, there is always room for improvement as Jannik, a General Engineering Science student in his fifth bachelor semester, points out. „During my studies, I noticed a significant lack of creativity in some fields of higher education. The UIF program gave us the tools to create opportunities for our student peers to think creatively and tackle problems that aren’t easily solvable by an algorithmic framing.“

This gap is exactly what this year’s UIF x TUHH team is tackling. For the implementation of their idea, collaboration with key stakeholders from TUHH is crucial. While the team is cooperating with fellow students and faculty along their journey, special gratitude is directed at Dr. Ralf Grote from TUHH Foundation, Dr. Tina Ladwig from Northern Institute of Technology Management as well as Prof. Cornelius Herstatt and Malte Krohn from the Institute of Technology and Innovation Management for providing essential support and funding. If UIF’s values sound appealing to you, you like this cohort’s project idea or if you want to become a Fellow yourself next year, make sure to stay tuned!

For the latest news, make sure to follow their new Instagram channel: @uifxtuhh

More information about UIF x TUHH is provided on www.uif.tuhh.de and the newly launched homepage: www.uif.tuhh.de

For general information about the UIF program, check out: universityinnovationfellows.org/

Luise and Malte are also part of the Faculty Innovation program offered by the d.school, have a look here.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.