KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation – 7500 Euro Preisgeld ab 2020

Bis zum 28. Februar 2020 können Promovierte aus den Bereichen Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik noch ihre Textbeiträge für den KlarText-Preis 2020 einreichen. Ebenfalls willkommen sind Bewerbungen von Wissenschaftlern anderer Fachgebiete, die ihr Thema einem der sieben Bereiche zuordnen können. Die Sieger können sich in diesem Jahr erstmals über ein Preisgeld über 7500 Euro je Fachgebiet freuen, bislang wurden die Siegerbeiträge mit je 5000 Euro prämiert.

„Was hast Du da eigentlich gemacht in Deiner Doktorarbeit?” – Um die Antwort auf diese Frage geht es bei KlarText, dem Preis für Wissenschaftskommunikation der Klaus Tschira Stiftung. Die Stiftung sucht junge Wissenschaftler, die 2018 oder 2019 eine sehr gute Doktorarbeit geschrieben haben und einem nicht-wissenschaftlichen Publikum erklären, was sie da eigentlich gemacht haben, in ihrer Forschung. Und zwar in Form eines allgemein verständlichen Artikels, in deutscher Sprache.

Das Besondere am KlarText-Preis: Jeder Bewerber gewinnt. Denn alle Teilnehmer erhalten die Möglichkeit – ganz unabhängig von ihrer Platzierung – an einem zweitägigen „Workshop Wissenschaftskommunikation” teilzunehmen (inklusive Übernachtung).

Die Preisträger bearbeiten zudem ihren Text noch einmal in Zusammenarbeit mit erfahrenen Wissenschaftsjournalisten; später werden diese Artikel in einem Magazin veröffentlicht, das der Wochenzeitung DIE ZEIT beigelegt wird.

Die genauen Teilnahmebedingungen und weitere Infos zur Bewerbung finden Sie unter https://www.youtube.com/channel/UCe8wECqdxYyVGaaeSqKTcJQ/videos in einem Video zusammengefasst und unter: www.klartext-preis.de

Kontakt:
Agnes Polewka
Medien und Kommunikation
Projektleitung KlarText-Preis
06221/533114
agnes.polewka@klaus-tschira-stiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.