Neue Impulse für die Lehre: TUHH startet das Qualifizierungsprogramm I³ProTeachING

Heute startet das neue Qualifizierungsprogramm I³ProTeaching für alle ab 01.04.2019 auf Haushaltsmitteln angestellten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUHH. Das Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) bietet in Kooperation mit der Graduiertenakademie allen Lehrenden des akademischen Mittelbaus die Möglichkeit, über didaktische Impulse, vor allem aber durch die direkte Umsetzung des Gelernten in der Lehre, die eigene Lehrpersönlichkeit weiter zu entwickeln.

„Auf den Schultern unserer WiMis lastet viel, sie arbeiten in der Forschung mit, müssen oft die eigene Dissertation vorantreiben und sind integraler Bestandteil in der Lehre. Unser Qualifizierungsprogramm unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs dabei, die eigene Lehre gewinnbringend zu gestalten und Lösungen für Herausforderungen in der Lehre zu finden“, ist Kerstin Kuchta überzeugt. „Davon profitiert nicht nur der oder die Einzelne, sondern das ganze Institut und vor allem natürlich: Unsere Studierenden.“

Die Teilnehmenden entscheiden sich für eine der beiden Kompetenzlinien des Programms „Hochschul- und Fachdidaktik“ oder „Forschungsbezogene Lehre & Forschendes Lernen“. Neu an diesem Programm sind die individuelle Zusammensetzung der Workshops sowie die zeitliche Flexibilität, des Zertifikatsprogramms. Darüber hinaus versteht sich das Programm als Forum für mehr interdisziplinären Austausch und Vernetzung über die Disziplingrenzen hinaus.

Das Programm bietet für den Start am 12.12.2019 noch wenige Restplätze für alle interessierten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUHH. Die Registrierung ist über die Website möglich.

Sie haben Ideen und Feedback zum Programm? Richten Sie dieses gerne per E-Mail an i3proteaching@tuhh.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.