Bewerbungsphase für Funkenflug

Wer steht hinter dem Projekt Funkenflug? 

Hinter dem Projekt stehen vier Master-Studenten der TUHH: Tim Hansen, Dustin Hochmuth, Jonas Köster sowie Jakob Scheitza des Wirtschaftsingenieurwesens und der Internationalen Mechatronik.

Betreut werden die Studenten von Prof. Cornelius Herstatt sowie von den wissenschaftlichen Mitarbeitenden Sandra-Luisa Moschner und Malte Krohn vom Institut für Technologie- und Innovationsmanagement an der TUHH.

Warum wurde das Projekt Funkenflug gestartet?

Die Studierenden haben 2018 erfolgreich am internationalen University Innovation Fellows Programm teilgenommen. Das Förderprogramm wird vom Hasso Plattner Institute of Design an der Stanford Universität in den USA organisiert. Dabei werden Studierende zu so genannten University Innovation Fellows ausgebildet.

Das Programm unterstützt Studierende ihre Universitäten mit innovativen und unternehmerischen Ideen voranzutreiben. So können beispielsweise Lösungskonzepte entstehen, um Forschungs- und Lehrangebote zu verbessern, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken oder um Kooperationen zu bilden.

Was bedeutet Funkenflug?

Während des sechswöchigen Kurses qualifizierten sich die TUHH-Studenten zu so genannten Change-Agents. Um die Strukturen an der TUHH zu vereinfachen, haben die Studenten das Projekt Funkenflug ins Leben gerufen. Zusammen mit Studierenden, Professorinnen und Professoren und Mitarbeitenden der TUHH wollen die Studenten Probleme im täglichen Leben auf dem Campus identifizieren.

Über eine Online-Abstimmung konnten alle TUHH-Angehörigen Verbesserungswünsche abgeben und für ihren Favoriten abstimmen. Nun werden TUHH-Teams gebildet, die in einer Veranstaltung Ideen zur Lösung von fünf Hauptproblemen entwickeln. „Aus Wünschen wollen wir gemeinsam ideensprühende Lösungskonzepte herausarbeiten, die für alle TUHH-Angehörigen einen Nutzen bringen“, erklärt Teamsprecher Jonas Köster das Ziel von Funkenflug.

Wie geht es mit Funkenflug weiter?

Nach einer hohen Beteiligung von Mitarbeitenden, Studierenden sowie Lehrenden im Funkenflug-Forum geht es jetzt in die zweite Runde. Aus allen erbrachten Vorschlägen werden Herausforderungen formuliert. Diese werden anschließend in einer dreitägigen Veranstaltung gemeinsam diskutiert, egal ob von Studierenden, lehrenden oder nicht-lehrenden Angestellten. Bei der Veranstaltung gibt es einerseits die Möglichkeit die Design Thinking Methodik zu erlernen und mit anderen Mitgliedern der TUHH auf Augenhöhe zu arbeiten und andererseits können Ideen entwickelt werden, um den Campus nachhaltig zu verändern.

Um an der Veranstaltung teilzunehmen, können sich Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeitende der TUHH bis zum 8.2.2019 hier bewerben.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an funkenflug@tuhh.de wenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.