Wachstums-Post: Anonym

Vorschlag:
Änderung der Promotionsordnung der TUHH zwecks Ermöglichung kummulativer Dissertationen in Form einer Serie wissenschaftlicher Fachartikel.

Antwort:
Das Thema „kumulative Dissertationen und Habilitationen“ wurde an der TUHH schon mehrfach diskutiert. Die große Mehrheit der Hochschullehrer sprach sich dabei stets dafür aus, dass es – mit Blick auf die wissenschaftliche Ausbildung – zu bevorzugen ist, dass jede junge Wissenschaftlerin bzw. jeder junge Wissenschaftler mindestens einmal in ihrer/seiner Laufbahn eine wissenschaftliche Monographie (die Dissertation) verfasst haben sollte. Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und auf Konferenzen sollten natürlich dazu parallel entstehen und dann als Basis für die Dissertation dienen. Vor dem genannten Hintergrund wurde die Habilitationsordnung vor einiger Zeit dahingehend geändert, dass kumulative Arbeiten möglich sind.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.